+
Ein Mann in Florida schoss sich selbt in seinen Penis. 

Die Pistole lag auf dem Autositz

38-Jähriger setzt sich auf Waffe und schießt sich in Penis

  • schließen

Ein Mann hat sich in seinem Auto auf seine Waffe gesetzt und sich dabei in seinen Penis geschossen. 

Jacksonville - Schrecklicher Zwischenfall in Florida: Ein 38-Jähriger ließ seine Waffe auf dem Autositz liegen. Nachdem er am 2. Juli seine Autotüre öffnete, setzte er sich auf die Pistole. Dabei löste sich ein Schuss und traf den Mann in seinen Penis. Das berichtet orlandosentinel.com. 

Sofort rannte der Mann in Panik ins Haus zu seiner Freundin, er blutete im Schritt. Beide fuhren ins Krankenhaus, wo der Mann operiert wurde. Wie ein Polizeisprecher in Jacksonville mitteilte, saß der Mann bereits mehrfach im Gefängnis - wegen Kokainbesitzes. Ihm droht nun wegen unerlaubten Waffenbesitzes eine erneute Haftstrafe. 

Erst Wochen vorher hatte sich ein Mann in Jacksonville versehentlich in die Hüfte geschossen. Der Mann rutschte aus, es löste sich ein Schuss. Vor allem der Name des Mannes sorgte bei den Polizisten für Gelächter: Der Schütze heißt Trigger (zu deutsch: Abzug). 

mk

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zahl der Opfer auf 400 gestiegen
Im westafrikanischen Sierra Leone ist es zu einer schweren Überschwemmungskatastrophe gekommen. Nun ist die Zahl der Opfer auf 400 gestiegen.
Zahl der Opfer auf 400 gestiegen
„Yoko Mono Bar“ muss nach 17 Jahren ihren Namen ändern
Nach 17 Jahren muss eine Hamburger Bar ihren Namen ändern. Der Grund: die Nähe zum Namen der John-Lennon-Witwe. 
„Yoko Mono Bar“ muss nach 17 Jahren ihren Namen ändern
Frauenkopf gehört zur Leiche einer getöteten 48-Jährigen
Seit Anfang August waren in Hamburg mehrere Leichenteile entdeckt worden - auch der Kopf. Dieser konnte nun der Leiche einer getöteten 48-Jährigen zugeordnet werden. 
Frauenkopf gehört zur Leiche einer getöteten 48-Jährigen
Sturzgeburt in Regionalbahn 
In einer Regionalbahn nach Berlin ist am frühen Freitagmorgen ein Kind geboren worden.
Sturzgeburt in Regionalbahn 

Kommentare