40-Jähriger erschießt drei Menschen im Puff

Badajoz - Ein etwa 40-jähriger Mann hat in einem Bordell im Südwesten Spaniens mit einem Gewehr blindlings um sich geschossen und dabei drei Menschen getötet.

Wie die Ermittler am Sonntag mitteilten, ergriff der Mann in dem Etablissement nahe der Kleinstadt Don Benito in der Provinz Badajoz und anschließend die Flucht. Die Polizei leitete eine Großfahndung ein. Das Motiv des Verbrechens war zunächst unbekannt.

Bei den Opfern handelte es sich um einen Angestellten des Bordells und zwei Bewohner eines Heims für Drogenabhängige, das sich in demselben Gebäude befindet. Der etwa Schütze war nach Angaben der Ermittler in der Nacht zum Sonntag wutentbrannt aus dem Bordell ins Freie gestürmt und hatte aus einem Auto ein Gewehr geholt. Mit der Waffe kehrte er in das Gebäude zurück und schoss auf alle Menschen, die ihm in den Weg kamen. Anschließend flüchtete er.

Die Polizei machte einen Begleiter des Todesschützen dingfest. Der Festgenommene habe aber vermutlich mit der Tat nichts zu tun gehabt, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mädchen (2) die Kehle durchgeschnitten - Vater auf der Flucht
Schweres Verbrechen in Hamburg: Ein kleines Kind wird in einem Mehrfamilienhaus tot aufgefunden. Der Vater soll auf der Flucht sein. Doch die Ermittler hüllen sich …
Mädchen (2) die Kehle durchgeschnitten - Vater auf der Flucht
Weltweit fast 15 Millionen Mädchen in Kinderehe
Fast 15 Millionen Mädchen weltweit sind bei ihrer Hochzeit jünger als 18 Jahre gewesen. Das berichtet die Chefin der Hilfsorganisation Save the Children.
Weltweit fast 15 Millionen Mädchen in Kinderehe
Gesuchter mutmaßlicher Vergewaltiger in Berliner Bibliothek gefasst 
Nach der Veröffentlichung von Bildern hat die Polizei einen mutmaßlichen Vergewaltiger gefasst: Der 34 Jahre soll sich an zwei jungen Männern vergangen haben.
Gesuchter mutmaßlicher Vergewaltiger in Berliner Bibliothek gefasst 
Piraten entführen vor Nigeria sechs Seeleute von Hamburger Schiff
Piraten haben vor der Küste Nigerias ein Schiff aus Hamburg angegriffen. Als die Besatzungsmitglieder das Schiff verlassen wollten, wurden sechs von ihnen verschleppt.
Piraten entführen vor Nigeria sechs Seeleute von Hamburger Schiff

Kommentare