Achtung, Pendler: Störung bei S7 und Stau auf der Stammstrecke

Achtung, Pendler: Störung bei S7 und Stau auf der Stammstrecke
+
Blick auf das von der Polizei abgesperrte Grundstück im Spreewaldort Neu Lübbenau. Foto: Patrick Pleul

44-Jähriger im Spreewald getötet

Neu Lübbenau (dpa) - Im Spreewald hat sich vermutlich ein tödliches Beziehungsdrama abgespielt. Ein 44 Jahre alter Mann wurde in der Nacht zu Donnerstag in einem Wohnhaus in Neu Lübbenau (Brandenburg) umgebracht. Eine Frau wurde zudem schwer verletzt, wie ein Polizeisprecher sagte.

Beamte nahmen den mutmaßlichen Täter noch am Tatort fest. Es handelt sich um einen 45-Jährigen. Die Polizei vermutet eine Beziehungstat. In welchem Verhältnis die drei standen, wurde zunächst nicht bekannt. Der 45-Jährige soll den Mann getötet und anschließend an einem angrenzenden Schuppen Feuer gelegt haben. Die Flammen griffen nicht auf das Haus über.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wischgesten und Navigation: Jetzt ist unsere App noch besser 
Unsere Nachrichten-App für iOS und Android bekommt ein großes Update. Diese Änderungen sind für Sie besonders wichtig.
Wischgesten und Navigation: Jetzt ist unsere App noch besser 
Urteil im Kölner Hells-Angels-Prozess erwartet
Gegen sechs Männer soll im Kölner Hells Angels-Prozess jetzt das Urteil fallen. Der ursprüngliche Vorwurf des versuchten Mordes war fallengelassen worden - Teil eines …
Urteil im Kölner Hells-Angels-Prozess erwartet
US-Sektenführer und Mörder Charles Manson gestorben
Auch Jahrzehnte nach seinen Taten gilt Sektenführer Charles Manson als einer der berüchtigtsten Mörder der USA. Seine Anhänger töteten unter anderem die hochschwangere …
US-Sektenführer und Mörder Charles Manson gestorben
Retter empfangen Geräusche: Ist es das vermisste U-Boot?
Rettungsschiffe haben Geräusche empfangen, die von dem seit Mittwoch verschollenen argentinischen U-Boot abgegeben worden sein könnten.
Retter empfangen Geräusche: Ist es das vermisste U-Boot?

Kommentare