+
Blick auf das von der Polizei abgesperrte Grundstück im Spreewaldort Neu Lübbenau.

Vermutlich Beziehungsdrama

44-Jähriger im Spreewald getötet

Neu Lübbenau - Im Spreewald hat sich vermutlich ein tödliches Beziehungsdrama abgespielt. Ein 44 Jahre alter Mann wurde in der Nacht zu Donnerstag in einem Wohnhaus in Neu Lübbenau (Brandenburg) umgebracht.

Eine Frau wurde zudem schwer verletzt, wie ein Polizeisprecher sagte. Beamte nahmen den mutmaßlichen Täter noch am Tatort fest. Es handelt sich um einen 45-Jährigen.

Die Polizei vermutet eine Beziehungstat. In welchem Verhältnis die drei standen, wurde zunächst nicht bekannt. Der 45-Jährige soll den Mann getötet und anschließend an einem angrenzenden Schuppen Feuer gelegt haben. Die Flammen griffen nicht auf das Haus über.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kind (9) in Tresor gefangen - Erstickungsgefahr! Dramatischer Einsatz für Berliner Feuerwehr
Der Code war unbekannt und musste geknackt werden: Ein Kind sperrte sich beim Spielen selbst in einem Tresor ein. 
Kind (9) in Tresor gefangen - Erstickungsgefahr! Dramatischer Einsatz für Berliner Feuerwehr
Sechs Tote bei Verkehrsunfall in Birmingham
Horror-Unfall in England: Bei einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen sterben sechs Menschen. Ein Mann schwebt in Lebensgefahr.
Sechs Tote bei Verkehrsunfall in Birmingham
Obdachloser bewacht über Stunden ein Auto - jetzt bekommt er zweite Chance im Leben 
Die Geschichte macht Hoffnung: Durch eine edle Tat könnte sich das Leben eines Obdachlosen grundlegend verbessern. 
Obdachloser bewacht über Stunden ein Auto - jetzt bekommt er zweite Chance im Leben 
Mindestens drei Tote bei Erdrutsch in Chile
Chaitén (dpa) - Ein Erdrutsch hat im Süden Chiles mehrere Häuser weggerissen und mindestens drei Menschen getötet. 15 weitere werden noch vermisst, wie das …
Mindestens drei Tote bei Erdrutsch in Chile

Kommentare