+
Tote Delfine liegen auf einem felsigen Strand der Halbinsel Baja California. Foto: Especial/NOTIMEX

33 der Säuger gerettet

54 Delfine an der Küste Mexikos gestrandet

La Paz (dpa) - 54 Delfine sind in der Bucht von La Paz im Nordwesten Mexikos gestrandet. Für 21 der Meeressäuger kam jede Rettung zu spät, wie die Umweltbehörde am Dienstag (Ortszeit) mitteilte.

Helfer hätten die Delfine sofort in tiefere Gewässer gebracht, erklärte das Umweltamt. 33 der Säuger habe man damit retten können, die anderen seien auf dem felsigen Strand der Halbinsel Baja California verendet.

Die Gruppe gehörte zur Art des Gemeinen Delfins. Experten fanden auf den toten Körpern jüngere Bissspuren von Tümmlern, einer verwandten Delfinart. Um die Todesursache zu bestimmen, sollen nun zwei der Leichen untersucht werden. Die anderen verendeten Tiere sollen unter Einsatz von schwerem Gerät begraben werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorsicht: Krankenkassen-Beiträge drohen ab 2020 saftig anzusteigen
Bei gesetzlichen Krankenkassen könnten die Zusatzbeiträge im kommenden Jahr teurer werden. Was das für Versicherte bedeutet, ist final noch nicht absehbar.
Vorsicht: Krankenkassen-Beiträge drohen ab 2020 saftig anzusteigen
Forscher entdecken nahe Tübingen uralte Grabenanlage
Der archäologische Fund eines Skeletts aus der frühen Jungsteinzeit wirft Rätsel auf. Schmuckstücke aus Kalksteinperlen - sonst eher im Raum der Karpaten zu finden - …
Forscher entdecken nahe Tübingen uralte Grabenanlage
Horror-Unfall auf A81: Fels stürzt auf Autobahn - Porsche-Fahrer tot
Der Porschefahrer auf der Autobahn A81 nahe Villingen-Schwenningen (Baden-Württemberg) hatte keine Chance. 
Horror-Unfall auf A81: Fels stürzt auf Autobahn - Porsche-Fahrer tot
Deutschland-Wetter: Erst Sommer-Temperaturen, doch Schnee-Umschwung droht
Wetter in Deutschland: Derzeit herrschen sommerliche Temperaturen bis 26 Grad mitten im Oktober. Doch eine heftiger Umschwung droht. Alle Infos im Wetter-Ticker.
Deutschland-Wetter: Erst Sommer-Temperaturen, doch Schnee-Umschwung droht

Kommentare