Unglück beim Abstieg

Kletterer (55) in Baden-Württemberg zu Tode gestürzt

Ein 55-jähriger Kletterer ist am Wiesfels auf der Schwäbischen Alb tödlich verunglückt. 

Der Mann war am Montagnachmittag mit Freunden dort unterwegs, als er auf dem Rückweg nach unten den Halt verlor und trotz Seilsicherung mehrere Meter in die Tiefe stürzte, wie die Polizei in Reutlingen am Dienstag mitteilte. Trotz sofortiger Hilfs- und Wiederbelebungsmaßnahmen starb er noch an der Unglücksstelle.

Warum stürzte der Kletterer ab?

Nach derzeitigem Stand gehen die Ermittler von einem Fehler in der Seilsicherung und von einem tragischen Unfall des Kletterers aus, der sich eigenverantwortlich im Fels aufhielt. Neben dem Rettungsdienst und einem Rettungshubschrauber waren zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Bergwacht im Einsatz.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am 20.10.2018: Das sind die Lottozahlen am Samstag
Lotto am 20.10.2018: Vier Millionen Euro liegen im Jackpot - das sind die Zahlen für das große Glück.
Lotto am 20.10.2018: Das sind die Lottozahlen am Samstag
Bayer verliert beim Bergsteigen das Gleichgewicht und stürzt in den Tod
In den Tiroler Alpen ist ein 54-Jähriger Augsburger tödlich verunglückt. Der erfahrene Bergsteiger verlor wohl das Gleichgewicht und stürzte 120 Meter ab. 
Bayer verliert beim Bergsteigen das Gleichgewicht und stürzt in den Tod
Ex-Pfleger Niels Högel gesteht weiteren Mord
In der wohl größten Mordserie in der deutschen Nachkriegsgeschichte kommen immer noch Opfer hinzu. Der bereits verurteilte Ex-Pfleger Niels Högel erwähnt bei einer …
Ex-Pfleger Niels Högel gesteht weiteren Mord
Polizei kommt zu Beziehungsstreit - dort bricht Hölle über sie herein
Polizisten werden zu einem Beziehungsstreit gerufen - dort angekommen bricht Hölle über sie herein.
Polizei kommt zu Beziehungsstreit - dort bricht Hölle über sie herein

Kommentare