Unglück beim Abstieg

Kletterer (55) in Baden-Württemberg zu Tode gestürzt

Ein 55-jähriger Kletterer ist am Wiesfels auf der Schwäbischen Alb tödlich verunglückt. 

Der Mann war am Montagnachmittag mit Freunden dort unterwegs, als er auf dem Rückweg nach unten den Halt verlor und trotz Seilsicherung mehrere Meter in die Tiefe stürzte, wie die Polizei in Reutlingen am Dienstag mitteilte. Trotz sofortiger Hilfs- und Wiederbelebungsmaßnahmen starb er noch an der Unglücksstelle.

Warum stürzte der Kletterer ab?

Nach derzeitigem Stand gehen die Ermittler von einem Fehler in der Seilsicherung und von einem tragischen Unfall des Kletterers aus, der sich eigenverantwortlich im Fels aufhielt. Neben dem Rettungsdienst und einem Rettungshubschrauber waren zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Bergwacht im Einsatz.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Militär: Schüsse auf Autofahrer in England kein Terror
Am britischen Militärflugplatz Mildenhall soll ein Mann mit einem Fahrzeug versucht haben, eine Kontrollstelle zu durchbrechen.
US-Militär: Schüsse auf Autofahrer in England kein Terror
Schweres Zugunglück in den USA
Jungfernfahrt für Zug 501 auf einem neuen Gleisabschnitt: Plötzlich springt der Zug südlich von Seattle aus den Gleisen, ein Waggon kippt auf eine Autobahn. Es gibt Tote …
Schweres Zugunglück in den USA
Tote und Verletzte in den USA: Zug stürzt auf Autobahn
Im US-Bundesstaat Washington ist südlich der Stadt Seattle ein Zug entgleist und teilweise auf eine Autobahn gestürzt.
Tote und Verletzte in den USA: Zug stürzt auf Autobahn
Abscheuliches Spektakel in China: Zehn Todesurteile vor tausenden Zuschauern
In China haben tausende Menschen die Verurteilung von zehn Angeklagten zum Tode in einem Stadion mitverfolgt. Die Urteile wurden anschließend sofort vollstreckt.
Abscheuliches Spektakel in China: Zehn Todesurteile vor tausenden Zuschauern

Kommentare