Arbeitsunfall

60-Jähriger in stillgelegtem Atomkraftwerk getötet

Mühlheim-Kärlich - Bei einem Arbeitsunfall in einem stillgelegten Atomkraftwerk in Rheinland-Pfalz ist ein 60-Jähriger ums Leben gekommen.

Bei einem Arbeitsunfall ist im stillgelegten Atomkraftwerk Mülheim-Kärlich in Rheinland-Pfalz am Mittwoch ein Arbeiter getötet worden. Wie die Polizei in Koblenz mitteilte, kam der 60-Jährige am Vormittag in der Reaktorkuppel ums Leben. Die Umstände waren unklar.

Den Angaben zufolge ermittelt die Kriminalpolizei vor Ort. "Weitere Informationen zum Unfallhergang liegen bislang nicht vor", erklärte die Polizei.

Das Kraftwerk war im März 1986 in Betrieb genommen und bereits zweieinhalb Jahre später wieder stillgelegt worden. Es befindet sich im Rückbau, atomare Brennstoffe befinden sich dort nicht mehr.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann entdeckt sein geklautes Fahrrad -und reagiert sofort
In Berlin klaut ein Dieb ein Fahrrad. Bis hierhin nichts Ungewöhnliches. Doch dann läuft alles anders: der Bestohlene entdeckt sein Rad und rächt sich am Dieb mit einer …
Mann entdeckt sein geklautes Fahrrad -und reagiert sofort
US-Talkmaster soll sich nackt vor Kolleginnen gezeigt haben
Nun ist auch ein bekannter US-Talkmaster der sexuellen Belästigung beschuldigt worden. Charlie Rose soll sich vor Kolleginnen entblößt haben. Sein Arbeitgeber zieht die …
US-Talkmaster soll sich nackt vor Kolleginnen gezeigt haben
10.000 Fälle betroffen: Daten in britischem Labor manipuliert
In einem gerichtsmedizinischen Labor in Großbritannien sind möglicherweise Daten von Tausenden Fällen manipuliert worden. Es gab deshalb bereits Festnahmen.
10.000 Fälle betroffen: Daten in britischem Labor manipuliert
Nach mehreren Stunden: Große Störung am Amsterdamer Flughafen behoben
In Amsterdam mussten Passagiere an diesem Dienstag eine Menge Zeit und Geduld mitbringen: Wegen eines technischen Fehler kam es zu Verspätungen. Viele Flüge wurden ganz …
Nach mehreren Stunden: Große Störung am Amsterdamer Flughafen behoben

Kommentare