Tragischer Unfall

600-PS-Auto rast in Kleinwagen - Zwei Tote

Norderstedt - Ein McLaren-Sportwagen ist auf gerader Strecke in Schleswig-Holstein frontal in einen Kleinwagen gerast. Beide Fahrer wurden bei der Kollision am Samstag getötet.

Ein achtjähriger Junge, der als Beifahrer in dem mehr als 200 000 Euro teuren gelben McLaren unterwegs war, wurde verletzt, wie ein Polizeisprecher am Sonntag mitteilte. Er erlitt auch ein schweres Trauma.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei war das Kind bei einer Veranstaltung für eine Spritztour in den mehr als 600 PS starken Flitzer gestiegen. Ans Steuer setzte sich ein 26-Jähriger. Auf der Landstraße bei Norderstedt geriet das Auto nach Erkenntnissen der Polizei bei hoher Geschwindigkeit durch das feuchte Herbstlaub ins Schleudern. Der Wagen kam in den Gegenverkehr, prallte mit dem Kleinwagen zusammen und überschlug sich zweimal.

Der 26-Jährige starb im Krankenhaus. Der 57 Jahre alte Fahrer des Kleinwagens kam noch an der Unfallstelle ums Leben. „Der Junge stand extrem unter Schock, er wurde extrem traumatisiert“, berichtete der Polizeisprecher. Auch die Einsatzkräfte standen bei der lange dauernden Bergung unter großer psychischer Belastung. „Das Kind hat im Auto geschrien, es war kaum zu beruhigen.“

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Soziale Aktion: Polizei fahndet nach einem ganz besonderen Bären
„Heia“ ist weg: Mit einer ungewöhnlichen Vermisstenanzeige will die Polizei im Ruhrgebiet dem dreijährigen Malte helfen. Der hat seinen Kuschelbären verloren und kann …
Soziale Aktion: Polizei fahndet nach einem ganz besonderen Bären
Erdrutsch im Kongo: Mindestens 40 Menschen sterben
Bei einem Erdrutsch aufgrund starkem Regen im zentralafrikanischen Kongo sind mindestens 40 Menschen ums Leben gekommen.
Erdrutsch im Kongo: Mindestens 40 Menschen sterben
Zugbegleiterin wird von Regionalbahn überrollt - und stirbt
Eine Zugbegleiterin ist im Bahnhof in Amstetten (Baden-Württemberg) von einem Zug überrollt und tödlich verletzt worden.
Zugbegleiterin wird von Regionalbahn überrollt - und stirbt
Vor fahrenden Zug gestürzt: Psychisch kranke Schwangere reißt drei Kinder mit in den Tod
Eine psychisch kranke Schwangere hat sich in Rumänien vor einen fahrenen Zug gestürzt und ihre drei kleinen Kinder mit in den Tod gerissen.
Vor fahrenden Zug gestürzt: Psychisch kranke Schwangere reißt drei Kinder mit in den Tod

Kommentare