"Etwas Verrücktes machen"

61-Jähriger provoziert Verfolgungsjagd mit Polizei

Koblenz - Weil er nach eigenen Angaben in seinem Alter „noch mal etwas Verrücktes“ machen wollte, hat sich ein 61 Jahre alter Autofahrer eine halsbrecherische Verfolgungsjagd mit der Polizei durch Koblenz geliefert.

Der Mann provozierte am Samstag zunächst eine Kontrolle, flüchtete dann aber mit hoher Geschwindigkeit, wie die Polizei in Koblenz am Sonntag mitteilte.

Dabei raste er haarscharf an einer Gruppe Fußgänger vorbei, die nur in letzter Sekunde zur Seite springen konnten und bretterte mit seinem Wagen über zwei Felder am Stadtrand hinweg. Die Verfolgung endete erst, als sich der 61-Jährige auf einem Schotterplatz festfuhr. Den Beamten sagte der leicht angetrunkene Mann auch, er liebe es einfach, schnell zu fahren. Außerdem habe ihn das Duell mit den Ordnungshütern gereizt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare