+
Das kann doch keinen Spaß machen: Matt Stonie (l.) und Joey Chestnut beim traditionellen Hotdog-Wettessen in New York. Foto: Peter Foley

70 Würstchen: Neuer Rekord beim Hotdog-Wettessen in New York

Die Teilnehmer stopfen und würgen, die Zuschauer johlen: Das traditionelle Hotdog-Wettessen in New York gehört fest zum US-Unabhängigkeitstag dazu. In diesem Jahr eroberte ein Kalifornier seinen Titel zurück - und stellte einen neuen Rekord auf.

New York (dpa) - Der Serien-Champion Joey Chestnut hat beim 100. Hotdog-Wettessen im New Yorker Vergnügungspark Coney Island einen neuen Rekord aufgestellt. Der 32-jährige Kalifornier verschlang vor hunderten jubelnden und grölenden Zuschauern 70 Wurstbrötchen in 10 Minuten.

Damit brach er seinen eigenen Rekord aus dem Jahr 2013, als er 69 Hotdogs in sich reingestopft hatte. Vor rund zwei Wochen war der Profi-Wettesser mit dem Spitznamen "Jaws" (Kiefer) bei einer Test-Veranstaltung allerdings auch schon einmal auf 73,5 Hotdogs in 10 Minuten gekommen.

Die 70 Wurstbrötchen reichten Chestnut am US-Unabhängigkeitstag in Coney Island, um sich seinen Titel zurückzuerobern. Den hatte er im vergangenen Jahr nach acht Siegen in Folge an den ebenfalls aus Kalifornien stammenden Matt Stonie abgeben müssen. Stonie hatte da 62 Hotdogs in sich rein gestopft, Chestnut nur 60. "Damit hat er einen schlafenden Giganten aufgeweckt", sagte Chestnut nach seinem diesjährigen Sieg. Stonie landete diesmal mit 53 Stück abgeschlagen auf dem zweiten Rang.

Zuvor hatte sich Titelverteidigerin Miki Sudo (30) aus Las Vegas in der Frauenriege mit 38,5 Hotdogs gegen ihre Konkurrentin Sonya Thomas (48) durchgesetzt, die in 10 Minuten 35 Hotdogs schaffte. 2012 hatte Sonya Thomas mit 45 Hotdogs den Frauen-Weltrekord aufgestellt.

Das Spektakel ist kein schöner Anblick: Die Teilnehmer stehen nebeneinander an einem langen Tisch und stopfen vor einem johlendem Publikum die Würste samt Brötchen mit beiden Händen in sich hinein. Damit es leichter rutscht, dürfen sie das Brot in Wasser tauchen und zwischendurch etwas trinken.

Das Wettessen am US-Unabhängigkeitstag gibt es der Legende nach seit genau 100 Jahren. 1916 veranstaltete das Restaurant "Nathan's" den Wettbewerb zum ersten Mal an der New Yorker Strand- und Promeniermeile Coney Island. Der damalige Sieger schaffte 13 Hotdogs. Seit den 70er Jahren entwickelte sich der Wettbewerb immer mehr zum Großspektakel, das inzwischen sogar im US-Fernsehen übertragen wird.

Die Sieger dieses Jahres gingen - sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern - jeweils mit einer Prämie von 10 000 Dollar nach Hause. Dafür gibt es bei "Nathan's" rund 2500 Hotdogs.

Nathan's bei Twitter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens sieben Tote bei schweren Unwettern in den USA
Washington - Mehrere Bundesstaaten in den USA werden von schweren Unwettern heimgesucht. Gleich mehrere Tornados treffen Texas. Es gibt Tote und Verletzte.
Mindestens sieben Tote bei schweren Unwettern in den USA
Motorradfahrer rast mit Tempo 223 durch 70er-Zone
Köln - Mit Tempo 223 ist ein Motorradfahrer in Köln in eine Tempokontrolle der Polizei gerast. Erlaubt gewesen seien an der Stelle maximal 70 Stundenkilometer.
Motorradfahrer rast mit Tempo 223 durch 70er-Zone
Knips-Verbot: Darum sind in diesem Schwimmbad Fotos tabu
Offenbach - Ein Schwimmbad in Offenbach macht es vor: Fotografieren verboten. Es werden sogar Aufkleber verteilt, um Kameras abzukleben.
Knips-Verbot: Darum sind in diesem Schwimmbad Fotos tabu
Vier Tote bei Frontalzusammenstoß in Sachsen
Leipzig - Bei einem Frontalzusammenstoß in Sachsen sind am Sonntag vier Menschen ums Leben gekommen. Eine Frau wurde schwer verletzt ins Krankenhaus geflogen.
Vier Tote bei Frontalzusammenstoß in Sachsen

Kommentare