+
Ein Foto aus der Wohnung, in der das Luftbett explodierte.

Kompressor lief immer weiter

Luftbett explodiert - rund 70000 Euro Schaden

Ramstein - Ein explodierendes Luftbett hat am späten Samstagabend im rheinland-pfälzischen Ramstein einen Schaden in fünfstelliger Höhe verursacht.

Mithilfe eines eingebauten Kompressors habe die Bewohnerin einer Dachgeschosswohnung Luft in die Matratze gepumpt, teilte die Polizei am Sonntag mit. Vermutlich aber habe sich der Kompressor nicht abgeschaltet, sondern so lange weiter Luft eingepumpt, bis die Matratze geborsten sei.

Dabei kam es laut Polizei zu einer derart starken Druckwelle, dass Fenster barsten, Wände einrissen und sich vermutlich das gesamte Hausdach anhob. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Sachschaden von bis zu 70.000 Euro. Die Bewohnerin der Wohnung musste mit leichten Verbrennungen ins Krankenhaus.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil gegen Ärztin hat wohl keine Auswirkung auf Zulassung
Das Amtsgericht Gießen hatte die Medizinerin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt, weil sie auf ihrer Webseite Abtreibung als Leistung angeboten hatte.
Urteil gegen Ärztin hat wohl keine Auswirkung auf Zulassung
Massenpanik in Londoner U-Bahn wohl durch Streit ausgelöst
Zwei Männer streiten sich in London auf dem Bahnsteig einer U-Bahn und lösen mit ihren wohl hitzigen Worten eine Massenpanik aus. Dann sorgen Berichte über Schüsse für …
Massenpanik in Londoner U-Bahn wohl durch Streit ausgelöst
Lotto am Samstag: So sehen Sie die Ziehung der Lottozahlen im Live-Stream
Lotto am Samstag vom 25.11.2017: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen. Vier Millionen Euro liegen im Jackpot.
Lotto am Samstag: So sehen Sie die Ziehung der Lottozahlen im Live-Stream
Zwischenfall in London: Eine Verletzte bei Evakuierung - Polizei gibt Entwarnung
Zwei Männer streiten sich in London auf dem Bahnsteig einer U-Bahn und lösen mit ihren wohl hitzigen Worten eine Massenpanik aus. Dann sorgen Berichte über Schüsse für …
Zwischenfall in London: Eine Verletzte bei Evakuierung - Polizei gibt Entwarnung

Kommentare