+
Ein Foto aus der Wohnung, in der das Luftbett explodierte.

Kompressor lief immer weiter

Luftbett explodiert - rund 70000 Euro Schaden

Ramstein - Ein explodierendes Luftbett hat am späten Samstagabend im rheinland-pfälzischen Ramstein einen Schaden in fünfstelliger Höhe verursacht.

Mithilfe eines eingebauten Kompressors habe die Bewohnerin einer Dachgeschosswohnung Luft in die Matratze gepumpt, teilte die Polizei am Sonntag mit. Vermutlich aber habe sich der Kompressor nicht abgeschaltet, sondern so lange weiter Luft eingepumpt, bis die Matratze geborsten sei.

Dabei kam es laut Polizei zu einer derart starken Druckwelle, dass Fenster barsten, Wände einrissen und sich vermutlich das gesamte Hausdach anhob. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Sachschaden von bis zu 70.000 Euro. Die Bewohnerin der Wohnung musste mit leichten Verbrennungen ins Krankenhaus.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Junge Urlauberin löst mit Notfall-App Großeinsatz aus
Kühlungsborn - Eine 17-jährige Urlauberin hat am Dienstag in Kühlungsborn mithilfe einer Notfall-App einen Großeinsatz ausgelöst. Die Polizei hält sich bei der …
Junge Urlauberin löst mit Notfall-App Großeinsatz aus
Grusel-Wolke am Himmel sorgt für Angst und Schrecken
Feuerrot und bedrohlich wirkte eine Wolke über Brasilien und jagte damit vielen Menschen Schrecken ein. 
Grusel-Wolke am Himmel sorgt für Angst und Schrecken
Flaschenpost eines britischen Paars schafft es von Rhodos bis zum Gazastreifen
Während eines romantischen Strandurlaubs auf der griechischen Insel Rhodos hat ein britisches Paar eine Flaschenpost ins Mittelmeer geworfen - zwei Monate später kam sie …
Flaschenpost eines britischen Paars schafft es von Rhodos bis zum Gazastreifen
Wohnungseinbrecher flüchtet in den Main - am Ufer wird er festgenommen
Auf seiner Flucht vor der Polizei hat ein Dieb am Dienstag kurzzeitig Zuflucht im Main gesucht. Doch es half nichts: Irgendwann schwamm der 30-Jährige ans Ufer und wurde …
Wohnungseinbrecher flüchtet in den Main - am Ufer wird er festgenommen

Kommentare