+
Blick in die Hinrichtungskammer des Tokioter Gefängnisses

Todesstrafe vollstreckt

73-Jähriger in Japan hingerichtet

Tokio - In Japan ist am Donnerstag trotz Protesten von europäischen Regierungen und Menschenrechtsorganisationen ein 73 Jahre alter Mann hingerichtet worden.

Justizminister Sadakazu Tanigaki gab die Vollstreckung der Todesstrafe bekannt. Der Mann war unter anderem wegen tödlicher Schüsse auf einen Restaurantbesitzer vor neun Jahren verurteilt worden war. Es war die sechste Hinrichtung, seit der konservative Ministerpräsident Shinzo Abe im Dezember die Regierung übernommen hat.

Neben den USA ist Japan die einzige Industrienation, die Menschen hinrichtet. Nach Angaben des Justizministeriums sitzen derzeit 132 Menschen in den Todeszellen. Internationale Anwaltsgruppen kritisieren das japanische System als grausam. Todeskandidaten sitzen oft jahrelang in ihren Zellen und teils in Einzelhaft. Erst wenige Stunden, bevor die Urteile vollstreckt werden, werden sie darüber informiert.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brutale Mädchenbande schlägt Polizisten dienstunfähig
Im Kreis Karlsruhe prügelte sich eine Gruppe jugendlicher Mädchen mit einer Polizeistreife. Dabei erwischte es einen Beamten so heftig, dass er vorerst dienstunfähig ist.
Brutale Mädchenbande schlägt Polizisten dienstunfähig
Studie: Informationsflut im Internet begünstigt gezielte Falschmeldungen
Eine Studie der Universität Indiana hat untersucht, ob Privatpersonen Falschmeldungen trotz der Informationsmasse in den sozialen Medien noch erkennen können. Das …
Studie: Informationsflut im Internet begünstigt gezielte Falschmeldungen
Moral und Emotion pushen Posts
Was geht viral? Für politische Posts in sozialen Netzwerken haben Forscher eine Antwort gefunden. Ein Ergebnis auch: Die hohe Reichweite beschränkt sich hauptsächlich …
Moral und Emotion pushen Posts
Jugendliche schieben diesen Autoscooter nach Hause
Als eine Gruppe Jugendlicher einen geklauten Autoscooter nach Hause schieben wollte, wurden sie der Polizei gemeldet. Dennoch konnten die Diebe entkommen.
Jugendliche schieben diesen Autoscooter nach Hause

Kommentare