+
Früchte sind in Japan teuer und werden auch gerne als Geschenk verwendet. (Archivbild)

Was wird aus den Beeren?

7500 Euro für eine Weintraube mit 26 Beeren

Tokio - Früchte sind in Japan ein teures Gut. Ein Apfel kann bis zu drei Euro kosten. Ein Küchenchef hat jetzt bei einer Versteigerung 7500 Euro für eine Weintraube mit 26 Beeren bezahlt.

Umgerechnet 7500 Euro hat ein Japaner für eine Weintraube mit 26 Beeren bezahlt, das macht stolze 288 Euro für jede einzelne Beere. Das Rekordergebnis wurde am Donnerstag bei einer Versteigerung in Kanazawa rund 300 Kilometer nordwestlich von Tokio erzielt. Neuer Besitzer ist Masayuki Hirai, Küchenchef eines Hotels in der Stadt. Was er mit der aus 26 roten Beeren bestehenden Traube machen will, sagte er nicht. Mit dem gezahlten Preis von einer Million Yen stellte er auf jeden Fall einen Rekord auf, bisher lag dieser für eine Traube bei 550.000 Yen.

Früchte werden in Japan oft zu erstaunlich hohen Preisen verkauft. 1A-Produkte sind auch beliebte Geschenke. In diesem Jahr wurden bereits zwei Yubari-Melonen aus Hokkaido im Norden des Landes - ein Statussymbol - für zusammen 1,5 Millionen Yen verkauft.

Früchte sind in Japan aber auch sonst sehr teuer: Ein Apfel im Supermarkt kann bis zu drei Euro, ein Geschenkpäckchen mit 20 Kirschen mehr als 90 Euro kosten.

afp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Wunderwaffe der Nazis“: Neues Ufo-Spielzeug sorgt für heftige Reaktionen
Ein merkwürdiges Spielzeug hat in den vergangen Tagen für Aufregung gesorgt. Der Hersteller musste viel Kritik einstecken – und macht nun einen Rückzieher.
„Wunderwaffe der Nazis“: Neues Ufo-Spielzeug sorgt für heftige Reaktionen
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Einen Tag nach dem Fund einer erschlagenen Jugendlichen in der Nähe von Hannover nimmt die Mordkommission "Anna" einen 24-Jährigen fest. Nun sitzt der Mann in U-Haft.
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Sitzbank vibriert während Vorlesung stark - Studentin macht Vibrator-Geständnis
Gewisse Bedürfnisse können anscheinend nicht immer aufgeschoben werden. Das führte bei einer Bielefelder Studentin zu einer peinlichen Situation während der Vorlesung.
Sitzbank vibriert während Vorlesung stark - Studentin macht Vibrator-Geständnis
Studentin wahrscheinlich beim Trampen getötet
Seit Tagen wurde nach einer vermissten Studentin gesucht. Sie wollte von Leipzig nach Bayern trampen. Die Festnahme eines Mannes lässt jetzt in dem Fall Schlimmes …
Studentin wahrscheinlich beim Trampen getötet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.