+
Rettungskräfte versorgen nach dem Unfall in St. Peter-Ording Verletzte. Foto: Wolfgang Runge

77-Jährige fährt in St. Peter-Ording Urlauber-Familie an

Schock im Ferienort St. Peter-Ording an der Nordsee: Eine Autofahrerin fährt in eine Gruppe Urlauber. Verletzt werden unter anderem drei kleine Kinder.

St. Peter-Ording/Neuenkirchen-Vörden (dpa) - Fünf Urlauber sind bei einem Verkehrsunfall im Nordsee-Badeort St. Peter-Ording verletzt worden, darunter drei Kinder.

Eine 77 Jahre alte Frau habe einen Fahrfehler begangen und ihr Auto in die Familie gesteuert, sagte der Flensburger Polizeisprecher Matthias Glamann am Mittwoch.

Die Autofahrerin verlor demnach am Dienstagabend beim Abbiegen auf einen Parkplatz die Kontrolle über ihren Wagen. Sie fuhr etwa 40 Meter auf dem Gehsteig weiter, streifte ein geparktes Auto und knickte ein Verkehrsschild ein, bevor sie in die Gruppe Urlauber aus Niedersachsen fuhr, die vor einem Laden stand.

Bei dem Unfall wurden der 37 Jahre alte Familienvater und die 59-jährige Großmutter schwer verletzt. Die beiden drei und fünf Jahre alten Töchter waren mit Rollern unterwegs. Sie wurden ebenso wie ein einjähriges Baby leicht verletzt. Ärzte diagnostizierten bei den Kindern unter anderem Hämatome, hieß es. Die 77-jährige Unfallfahrerin erlitt einen Schock.

Pressemitteilung

Polizeimeldung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen. 22 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Holz vor der Hütt‘n - Polizei-Tweet sorgt für Empörung bei Frauen
Der Bayreuther Polizei ist am Freitagnachmittag bei einem Tweet ein Fauxpas unterlaufen. Wegen eines abgebildeten Dirndl-Dekolletés handelten sich die Beamten eine Rüge …
Holz vor der Hütt‘n - Polizei-Tweet sorgt für Empörung bei Frauen
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel
Horst Schürmann ist seit mehr als zwei Jahren obdachlos. Der Rentner lebt in seinem Auto und beschäftigt unter anderem die Caritas und seine Heimatstadt Solingen.
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel
Pfarrer in Berlin getötet - Verdächtiger gefasst
In Berlin ist ein Pfarrer aus Kongo-Brazzaville tot aufgefunden worden. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann getötet wurde. Ein Verdächtiger wird am Freitag gefasst.
Pfarrer in Berlin getötet - Verdächtiger gefasst

Kommentare