+
Bagger an dem zerstörten Teilstück der Autobahn 20 bei Tribsees (Landkreis Vorpommern-Rügen). Die abgesackte A20 soll von Ende Sommer an wieder einspurig in beide Richtungen befahrbar sein. Foto: Stefan Sauer

Abgesackte Autobahn

800 Meter lange Behelfsbrücke soll A20-Loch überspannen

Schwerin (dpa) - Die abgesackte Ostseeautobahn A20 in Mecklenburg-Vorpommern soll von Ende Sommer an wieder einspurig in beide Richtungen befahrbar sein. Dazu soll eine 800 Meter lange Behelfsbrücke aus Stahl errichtet werden, kündigte Verkehrsminister Christian Pegel (SPD) in Schwerin an.

Die Ausschreibung für 711 Meter Brückenteile laufe bereits. Weitere knapp 100 Meter könne der Bund zur Verfügung stellen. Die Stahlteile sollen auf Betonpfeilern ruhen, die 20 bis 25 Meter tief in den Untergrund getrieben werden. Diese könnten dann für die dauerhafte Reparatur der A20 an der Stelle wiederverwendet werden, sagte Pegel. Die A20 ist auf etwa 100 Meter Länge mehrere Meter tief eingebrochen. Derzeit wird der Verkehr auf der Ost-West-Verbindung zwischen dem polnischen Stettin (Szczecin) und Rostock bei Tribsees durch Dörfer der Umgebung umgeleitet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Heißeste Ärztin Deutschlands" aus München zeigt sich im Knalleng-Bustier
Eine Ärztin aus München sorgt im Netz für viel Furore. Sie gilt als heißeste Medizinerin Deutschlands. Ihr Oben-ohne-Foto ist noch im Netz zu sehen - und jetzt auch ein …
"Heißeste Ärztin Deutschlands" aus München zeigt sich im Knalleng-Bustier
Spenderherz vergessen - US-Flug muss umkehren
Ein US-Flugzeug musste kurz vor Idaho nach Kalifornien umkehren, weil ein wichtiges Transportgut vergessen wurde: Ein Spenderherz. 
Spenderherz vergessen - US-Flug muss umkehren
Anwohner zeigt Behörde gigantischen Stinkefinger - die hat jetzt ein großes Problem
Aus Rache an einer Behörde hängt ein Anwohner einen gigantischen Mittelfinger in fünf Metern Höhe auf - und die Behörde kann nichts dagegen tun.
Anwohner zeigt Behörde gigantischen Stinkefinger - die hat jetzt ein großes Problem
Mehrere Messerattacken in Nürnberg: Polizei warnt vor flüchtigem Täter
Im Nürnberger Stadtteil St. Johannis sind am Donnerstagabend innerhalb weniger Stunden gleich drei Frauen durch Stiche auf offener Straße schwer verletzt worden.
Mehrere Messerattacken in Nürnberg: Polizei warnt vor flüchtigem Täter

Kommentare