+
Ein 83-Jähriger muss sich vor dem Landgericht Heilbronn wegen Totschlags verantworten. Foto: Daniel Naupold

83-Jähriger erschießt Sohn - Urteil erwartet

Heilbronn (dpa) - Im Totschlagsprozess gegen einen 83 Jahre alten Mann wird heute in Heilbronn das Urteil erwartet. Der Angeklagte hatte vor dem Landgericht zugegeben, seinen Sohn nach einem Streit mit einem Gewehr erschossen zu haben.

Der Staatsanwaltschaft zufolge hatte es im Juni 2014 auf dem Hof der Familie in Löchgau bei Ludwigsburg zum wiederholten Male Streit zwischen dem 83-Jährigen, seiner Frau und dem 54 Jahre alten Sohn gegeben - laut Aussage des Vaters hatten die Eltern in Angst vor ihm gelebt. Am Tattag habe der Sohn die Mutter beschimpft und bedroht. Daraufhin soll der Vater ein Gewehr aus dem Haus geholt und seinen Sohn erschossen haben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Chemnitz - Keine Milde wegen des Alters: Ein 89-Jähriger muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Chemnitz verurteilt den Rentner wegen Mordes an seiner ehemaligen …
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung

Kommentare