+
Das Kölner Landgericht muss nun zu einem Urteil kommen.

War es heimtückischer Mord?

88-jährige Mutter qualvoll erstickt - Sohn vor Gericht

Köln - Hat der Angeklagte seine Mutter umgebracht? Das Gericht will in 14 Verhandlungstagen zu einem Ergebnis kommen. Die Verteidigung hat ein Ziel - und das ist nicht der Freispruch.

Ein Mann aus Leverkusen soll seine 88 Jahre alte pflegebedürftige Mutter heimtückisch getötet haben. Am Mittwoch begann der Mordprozess gegen ihn vor dem Kölner Landgericht. Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft ging der 60-Jährige im vergangenen Juni nachts ins Schlafzimmer seiner Mutter und drückte ihr mit den Händen Mund und Nase zu. Als die alte Frau sich wehrte und verzweifelt nach Luft schnappte, soll er sich auf ihren Brustkorb gesetzt und sie gewürgt haben. Das Opfer sei qualvoll erstickt.

Zu den Vorwürfen äußerte sich der angeklagte Speditionskaufmann zunächst nicht. Am ersten Verhandlungstag schilderte er, das Verhältnis innerhalb seiner Familie sei nicht besonders herzlich gewesen. Beide Eltern seien in den vergangenen Jahren pflegebedürftig geworden, der Vater starb im Mai 2016. Der alleinstehende Angeklagte beschrieb sich selbst als jemanden, der stets planvoll vorgehe. „Ich habe die Idee, mein Leben mit 70 zu beenden“, sagte er. So wolle er sich mögliche Erkrankungen, Operationen oder Altersarmut ersparen.

Sein Verteidiger sagte am Rande des Prozesses, Ziel sei zwar kein Freispruch, aber auch keine Verurteilung wegen Mordes. „Dazwischen liegen mehrere Varianten, die denkbar wären.“ Für den Prozess sind 14 Verhandlungstage bis Ende Juni angesetzt.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Supersträhnen in Wissenschaft und Kunst
Wien (dpa) - Die bedeutendsten Werke und die wichtigsten Forschungsergebnisse entstehen meist während einer Supersträhne. Eine Forschungsgruppe um Dashun Wang von der …
Supersträhnen in Wissenschaft und Kunst
Rundfunkbeitrag in Zw.-W.: Länder für Einzelfallprüfung
Mainz (dpa) - Für die vom Bundesverfassungsgericht geforderte Befreiung des Rundfunkbeitrags bei einer Zweitwohnung rechnen die Länder mit einer Menge unterschiedlicher …
Rundfunkbeitrag in Zw.-W.: Länder für Einzelfallprüfung
Leiche im Main identifiziert: Polizei vor Rätsel um 16-jährigen Toten
Leiche im Main identifiziert: Polizei Frankfurt vor Rätsel um 16-jährigen Toten aus Offenbach.
Leiche im Main identifiziert: Polizei vor Rätsel um 16-jährigen Toten
Bislang weniger Mücken als gewöhnlich - das das dürfte sich jetzt ändern
Es ist Sommer und ins hell erleuchtete Zimmer fliegt keine Mücke durchs offene Fenster. Das liege am lange Zeit trockenen Wetter dieses Sommers, sagen Forscher. Aber das …
Bislang weniger Mücken als gewöhnlich - das das dürfte sich jetzt ändern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.