Johanna Quaas springt mit ihrem Tandempartner Eberhard Gienger. Foto: Jan Woitas
1 von 6
Johanna Quaas springt mit ihrem Tandempartner Eberhard Gienger. Foto: Jan Woitas
Den Sprung widmet Johanna Quaas der englischen Königin Elizabeth II., die auch 90 Jahre alt ist. Foto: Jan Woitas
2 von 6
Den Sprung widmet Johanna Quaas der englischen Königin Elizabeth II., die auch 90 Jahre alt ist. Foto: Jan Woitas
Eine Antonow An-2 mit Johanna Quaas an Bord startet. Foto: Jan Woitas
3 von 6
Eine Antonow An-2 mit Johanna Quaas an Bord startet. Foto: Jan Woitas
Den Tandem-Sprung hat Johanna Quaas zu ihrem 90. Geburtstag geschenkt bekommen. Foto: Jan Woitas
4 von 6
Den Tandem-Sprung hat Johanna Quaas zu ihrem 90. Geburtstag geschenkt bekommen. Foto: Jan Woitas
Johanna Quaas ist glücklich nach ihrem Fallschirmsprung. Foto: Jan Woitas
5 von 6
Johanna Quaas ist glücklich nach ihrem Fallschirmsprung. Foto: Jan Woitas
Fotografen und Fernsehjournalisten verfolgen den Fallschirmsprung von Johanna Quaas. Foto: Jan Woitas
6 von 6
Fotografen und Fernsehjournalisten verfolgen den Fallschirmsprung von Johanna Quaas. Foto: Jan Woitas

90-jährige hat Fallschirmsprung mit Bravour absolviert

Sie ist so alt wie die englische Königin - deshalb widmete Johanna Quaas aus Halle ihren ersten Fallschirmsprung der Queen.

Böhlen/Halle (dpa) - Den ersten Fallschirmsprung ihres Lebens hat die Turnerin Johanna Quaas (90) aus Halle - laut Guinness-Buch der Rekorde die älteste Wettkampfturnerin der Welt - mit Bravour absolviert.

Im Tandem mit dem früheren Turn-Weltmeister Eberhard Gienger war sie vom Flugplatz Böhlen im Süden Leipzigs gestartet, kurz nach Mittag stand sie wohlbehalten wieder mit beiden Beinen auf der Erde. Den Tandem-Sprung hatte sie zu ihrem 90. Geburtstag geschenkt bekommen und der englischen Königin Elizabeth II. gewidmet, die auch 90 Jahre alt ist. "Ich achte ihre Lebensleistung und verehre sie sehr", sagte die Sportlerin.

Bei strahlendem Sonnenschein zog die quicklebendige Seniorin auf dem kleinen Flugplatz ihre Fallschirmkombi an und stülpte eine Fliegerkappe über. Bevor die blau-weiße Antonow An-2 mit ihr in die Lüfte stieg, setzte sich Quaas mit Tandempartner Gienger in die offene Tür des Flugzeugs, aus der sie wenig später springen sollte. Nach der Rückkehr am Boden gab es zunächst ein Küsschen für Gienger, dann auch eines für Ehemann Gerhard, der den Ausflug seiner Frau vom Boden aus beobachtet hatte.

Mindestens vier Mal die Woche treibt die 90-Jährige intensiv Sport, an Geräten in ihrem Sportverein und auch im Fitnessstudio im Kreis von "jungen Hüpfern" zum Sound der aktuellen Charts. Ihren letzten Wettkampf will die Turnerin beim traditionellen Jahnturnfest im August in Freyburg (Burgenlandkreis) absolvieren. "Ganz aufhören mit dem Sport werde ich nicht. Bewegung muss sein, und Turnen ist meine Leidenschaft."

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Schwager der vermissten Rebecca frei, aber weiter verdächtig
Ohne dringenden Tatverdacht kein Haftbefehl: Im Fall Rebecca ist der Schwager aus der U-Haft entlassen worden. Dennoch bleibt er für die Ermittler eines Tötungsdelikts …
Schwager der vermissten Rebecca frei, aber weiter verdächtig
Neuseeland gedenkt der Opfer von Christchurch
Ein Land in Trauer vereint: Eine Woche nach dem rassistisch motivierten Massaker in Christchurch gedenkt Neuseeland der Toten. In der Türkei wirbt derweil der …
Neuseeland gedenkt der Opfer von Christchurch
Helfer warnen: Mosambik vor noch schlimmeren Überflutungen
In Mosambik sprechen Helfer wegen massiver Überschwemmungen schon jetzt von einer "Insellandschaft". Zahlreiche Orte sind von der Außenwelt abgeschnitten. Und es regnet …
Helfer warnen: Mosambik vor noch schlimmeren Überflutungen
Hauptverdächtiger nach Schüssen von Utrecht gefasst
Unvermittelt schießt ein Mann in einer Straßenbahn in Utrecht auf Fahrgäste. Drei Menschen kommen ums Leben, fünf werden verletzt. Es gibt Terroralarm. Der Täter wird am …
Hauptverdächtiger nach Schüssen von Utrecht gefasst