+
Auf einem Berliner Spielplatz ist ein Streit zwischen zwei Großfamilien eskaliert. Foto: Patrick Pleul/Symbol

90 Polizisten beenden Großfamilien-Streit auf Spielplatz

Berlin (dpa) - Mit 90 Einsatzkräften hat die Berliner Polizei einen Streit zwischen zwei Großfamilien auf einem Spielplatz beendet. Zwei Frauen hatten sich am Mittwochabend auf dem Gelände in Moabit gestritten.

Ein Mann hatte zunächst versucht, die Auseinandersetzung zu schlichten, wie die Polizei mitteilte. Dann mischten sich jedoch immer mehr Menschen ein und es kam laut einem Polizeisprecher zu "Rangeleien". Die alarmierten Beamten konnten die Situation zunächst beruhigen.

Als jedoch die Mitglieder einer Familie versuchten, einen Kontrahenten anzugreifen, der bereits in einem Polizeifahrzeug saß, musste ein Großaufgebot anrücken, um den Streit zwischen den rund 70 Beteiligten zu beenden. Zwei Beamte und zwei Frauen wurden leicht verletzt. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung, Bedrohung und Sachbeschädigung.

Polizeimitteilung auf Facebook

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schweres Bahnunglück in den USA
Tacoma (dpa) - Im US-Bundesstaat Washington ist südlich der Stadt Seattle ein Zug entgleist und teilweise auf eine Autobahn gestürzt. Nach ersten Informationen der …
Schweres Bahnunglück in den USA
Abscheuliches Spektakel in China: Zehn Todesurteile vor tausenden Zuschauern
In China haben tausende Menschen die Verurteilung von zehn Angeklagten zum Tode in einem Stadion mitverfolgt. Die Urteile wurden anschließend sofort vollstreckt.
Abscheuliches Spektakel in China: Zehn Todesurteile vor tausenden Zuschauern
Tote und Verletzte in den USA: Zug stürzt auf Autobahn
Im US-Bundesstaat Washington ist südlich der Stadt Seattle ein Zug entgleist und teilweise auf eine Autobahn gestürzt.
Tote und Verletzte in den USA: Zug stürzt auf Autobahn
Es ging um acht Millionen Euro: Mutmaßliche Betrüger aufgespürt
Ermittlern in Baden-Württemberg und Nordrhein Westfalen ist ein Schlag gegen internationale Firmenbetrüger gelungen, die mit der „Chef-Masche“ Unternehmen um …
Es ging um acht Millionen Euro: Mutmaßliche Betrüger aufgespürt

Kommentare