Fünf Brandstiftungen

900.000 Euro Schaden: 19-jähriger Feuerteufel gesteht

Zwettl - In einer monatelangen Brandserie hat ein 19-Jähriger mehrere Scheunen in Brand gesteckt und so einen Schaden von rund 900.000 Euro verursacht. Nun hat der Täter gestanden.

Nach monatelangen Ermittlungen um eine Brandserie in Niederösterreich mit einem Gesamtschaden von rund 900 000 Euro hat ein 17-Jähriger die Taten gestanden. Insgesamt werden dem Jugendlichen fünf Brandstiftungen in der Gemeinde Zwettl zur Last gelegt, teilte die Landespolizeidirektion am Montag mit. Von Mai bis August hatte der 17-Jährige unter anderem Scheunen in Brand gesteckt. In einem Fall sei ein Anwohner wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung in eine Klinik gebracht worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ins Gesicht geschlagen: Raucher greifen Kino-Besucherinnen an
Sie fühlten sich im Kino belästigt, baten die Männer, mit dem Rauchen aufzuhören - und wurden dann von Ihnen bedroht und angegriffen. So geschehen in Berlin.
Ins Gesicht geschlagen: Raucher greifen Kino-Besucherinnen an
Digitale Verbrecherjagd: Was Facebook & Co. der Polizei nützen
Seit fünf Jahren fahndet die niedersächsische Polizei bei Facebook. Längst haben andere Polizei-Behörden nachgezogen. Doch ein Cyber-Kriminologe sagt: Die Ermittler …
Digitale Verbrecherjagd: Was Facebook & Co. der Polizei nützen
Gefahr neuer Erdrutsche: Aufräumarbeiten unterbrochen
Die Radarbeobachtung hat Veränderungen an dem Berghang festgestellt, weshalb die Unglücksstelle evakuiert worden ist.
Gefahr neuer Erdrutsche: Aufräumarbeiten unterbrochen
Nach Attacke gegen Frau auf U-Bahn-Treppe: Prozess-Neustart
Der Angriff im U-Bahnhof Hermannstraße im Berliner Stadtteil Neukölln hatte bundesweit Entsetzen und Empörung ausgelöst.
Nach Attacke gegen Frau auf U-Bahn-Treppe: Prozess-Neustart

Kommentare