Fünf Brandstiftungen

900.000 Euro Schaden: 19-jähriger Feuerteufel gesteht

Zwettl - In einer monatelangen Brandserie hat ein 19-Jähriger mehrere Scheunen in Brand gesteckt und so einen Schaden von rund 900.000 Euro verursacht. Nun hat der Täter gestanden.

Nach monatelangen Ermittlungen um eine Brandserie in Niederösterreich mit einem Gesamtschaden von rund 900 000 Euro hat ein 17-Jähriger die Taten gestanden. Insgesamt werden dem Jugendlichen fünf Brandstiftungen in der Gemeinde Zwettl zur Last gelegt, teilte die Landespolizeidirektion am Montag mit. Von Mai bis August hatte der 17-Jährige unter anderem Scheunen in Brand gesteckt. In einem Fall sei ein Anwohner wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung in eine Klinik gebracht worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starkes Erdbeben vor der Küste von Alaska
Wieder kommt es um den Pazifik zu einem starken Erdstoß. Die Behörden gaben eine Tsunami-Warnung heraus.
Starkes Erdbeben vor der Küste von Alaska
Erdbeben vor Alaskas Küste: Tsunami-Warnung für Hawaii aufgehoben
Ein Erdbeben der Stärke 8,2 hat am Dienstag den Meeresboden vor der Küste des US-Bundesstaats Alaska erschüttert. Das teilte die US-Erdbebenwarte USGS mit. Experten …
Erdbeben vor Alaskas Küste: Tsunami-Warnung für Hawaii aufgehoben
Gasleck in London: Fast 1500 Menschen in Sicherheit gebracht
Für viele Nachtschwärmer in London endete die Nacht zum Dienstag abrupt. Schuld war eine marode Gasleitung in der Metropole.
Gasleck in London: Fast 1500 Menschen in Sicherheit gebracht
Tote Eltern eingemauert - beide Tatverdächtige in U-Haft
Es war ein grausiger Fund: Ein offenbar ermordetes Ehepaar aus Mittelfranken ist am Montag eingemauert entdeckt worden. Tatverdächtig sind der Sohn und dessen Ehefrau. …
Tote Eltern eingemauert - beide Tatverdächtige in U-Haft

Kommentare