92 Kinder aus Gewalt von Schleppern befreit

Peking - Die Polizei in China hat 92 Kinder aus der Gewalt von Menschenhändlern befreit. Mehr als 300 Leute wurden festgenommen.

Wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Samstag unter Berufung auf das Ministerium für Öffentliche Sicherheit berichtete, konnten die Ermittler auch zwei Frauen befreien, die von der weit verzweigten Bande festgehalten wurden.

Mehr als 300 Bandenmitglieder seien festgenommen worden, hieß es in dem Bericht. Die Entführung von Kindern hat in der Volksrepublik China im Zusammenhang mit der Ein-Kind-Politik zugenommen, die es Paaren in der Regel nur erlaubt, ein Kind zu haben.

Häufig werden Kinder aus den Provinzen Yunnan und Sichuan in weit entfernte Gegenden Chinas verschleppt und dort verkauft. In ländlichen Gegenden ist es Paaren erlaubt, zwei Kinder zu haben, wenn das erste Kind ein Mädchen ist. Das führte dazu, dass Mädchen in vielen Fällen verkauft oder ausgesetzt werden

AFP

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Busfahrer attackierte Fahrgast - und bezahlt nun bitter dafür
Bei einer verbalen Auseinandersetzung mit einem Fahrgast wurde ein Düsseldorfer Busfahrer plötzlich handgreiflich. Er erhielt bereits seine gerechte Strafe für diesen …
Busfahrer attackierte Fahrgast - und bezahlt nun bitter dafür
Autofahrer in Indien rast in Schülergruppe - zahlreiche tote Kinder
Ein Autofahrer in Indien hat am Samstag sein Fahrzeug in eine Gruppe von Schulkindern gesteuert - und hielt auch dann nicht an, als er die Schüler überfuhr. 
Autofahrer in Indien rast in Schülergruppe - zahlreiche tote Kinder
Lotto am 24.02.2018: So sehen Sie die Ziehung der Lottozahlen heute im Live-Stream
Lotto am 24.02.2018: Und? Haben Sie Glück gehabt? Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag. Acht Millionen Euro liegen heute im Jackpot.
Lotto am 24.02.2018: So sehen Sie die Ziehung der Lottozahlen heute im Live-Stream
Nachts immer heller - aber nicht überall in Deutschland
Potsdam (dpa) - Eine dunkle Nacht, in der kaum die Hand vor Augen zu sehen ist: In Deutschland wird das seltener. Zu diesem Schluss kommt Christopher Kyba mit Kollegen …
Nachts immer heller - aber nicht überall in Deutschland

Kommentare