Erst nach drei Tagen befreit

99-Jährige von Räubern eingesperrt

Bad Vilbel - Eine 99-Jährige musste eine schlimme Tortur über sich ergehen lassen. Drei Tage lang ist die Dame in ihrem eigenen Keller von Räubern eingesperrt worden.

Eine 99 Jahre alte Greisin ist von Räubern drei Tage lang im Keller ihres Hauses im hessischen Bad Vilbel eingesperrt worden. Ihr Zustand sei mittlerweile wieder stabil, berichtete die Polizei am Dienstag. Die Frau hatte bei ihrem tagelangen Martyrium im Keller weder Lebensmittel noch Getränke. Die Täter erbeuteten Schmuckstücke und Sammlermünzen im Wert von mehreren Tausend Euro, von ihnen fehlte jede Spur.

Die drei Räuber hatten am Freitagnachmittag an der Tür der Seniorin im Ortsteil Dortelweil geklingelt. Als die Frau öffnete, drängten sie die Männer - ihr Alter wird auf 25 bis 30 Jahre geschätzt - in den Keller und schlossen sie ein. Sie durchsuchten das Haus und flüchteten mit ihrer Beute. Am Montagabend fand eine Verwandte die eingesperrte Frau.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutlich weniger Vögel und Insekten in Deutschland
Weniger sirren, weniger flattern: Die Zahl der Insekten und Vögel sinkt stark in Deutschland. Was steckt dahinter?
Deutlich weniger Vögel und Insekten in Deutschland
NRW-Oberverwaltungsgericht stoppt "Autofahrer-Pranger"
Münster (dpa) - Das umstrittene Internetportal " www.fahrerbewertung.de" verstößt nach aktueller Rechtsprechung gegen den Datenschutz und ist in der aktuellen …
NRW-Oberverwaltungsgericht stoppt "Autofahrer-Pranger"
Grausamer Mord: Mutter legt ihre Kleinkinder in den Ofen
Diese Tat macht einfach nur sprachlos - eine Mutter soll ihre Söhne in einen Ofen gelegt haben, den sie danach anstellte.
Grausamer Mord: Mutter legt ihre Kleinkinder in den Ofen
Dackelblick: Hunde setzen Mimik möglicherweise gezielt ein
Hunde können besonders süß gucken, wenn sie etwas wollen. Hundebesitzer sind sich sicher: Das machen die mit Absicht. Forscher haben nun tatsächlich Hinweise darauf …
Dackelblick: Hunde setzen Mimik möglicherweise gezielt ein

Kommentare