+
Das zerstörte Fahrerhaus eines Lkw nach einem Unfall auf A 2 bei Braunschweig.

Baustelle und Crashs

A2 bei Braunschweig: 24 Stunden Behinderungen nach Unfällen

Braunschweig - Wegen Aufräumarbeiten an einer Unfallstelle auf der Autobahn 2 bei Braunschweig mussten Verkehrsteilnehmer bis zum Morgen mit Behinderungen und Staus rechnen.

24 Stunden nach zwei Unfällen mit Lastwagen und nach umfassenden Aufräumarbeiten ist die Autobahn 2 bei Braunschweig seit Dienstagmorgen wieder befahrbar. Das teilte die Polizei in Braunschweig mit. Bei zwei aufeinanderfolgenden Lkw-Unfällen waren am Montag vier Menschen verletzt worden und große Mengen Diesel ausgelaufen. Dadurch kam es zu einer 24-stündigen Vollsperrung und aufwendigen Aufräumarbeiten. Der Schaden liegt laut Polizei bei einer Million Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Leitlinien zur Behandlung von ADHS
Berlin (dpa) - Kinder mit einer mittelschweren ADHS sollen künftig schneller Medikamente wie Ritalin bekommen. Das sieht eine neue Leitlinie zur Behandlung der …
Neue Leitlinien zur Behandlung von ADHS
Rätsel um Verbleib der vermissten Tramperin womöglich gelöst
Vor mehr als einer Woche wurde Sophia L. das letzte Mal gesehen. Nun wurde in Spanien eine Frauenleiche gefunden. Ist die Leipzigerin Opfer eines Gewaltverbrechens …
Rätsel um Verbleib der vermissten Tramperin womöglich gelöst
Vulkan in Japan ausgebrochen: Behörden warnen vor Sturm aus Asche
Nach mehreren Wochen der Ruhe rumort der Vulkan Shinmoe im Süden Japans wieder. Eine kilometerhohe Aschewolke stieg am Freitagmorgen auf.
Vulkan in Japan ausgebrochen: Behörden warnen vor Sturm aus Asche
Tote Frau an spanischer Tankstelle gefunden - handelt es sich um die vermisste Sophia L. (28)?
Seit vergangener Woche wird die 28-jährige Leipzigerin Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden.
Tote Frau an spanischer Tankstelle gefunden - handelt es sich um die vermisste Sophia L. (28)?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.