+
Die Brandursache ist noch nicht geklärt.

Aachen: Brandherd im Kinderzimmer vermutet

Aachen - In Aachen hat die Suche nach Ursachen für das Feuer begonnen, das am Mittwoch drei Kinder tötete. Für die Feuerwehr deutet einiges darauf hin, dass der Brand oben, bei den Kinderzimmern, ausbrach

Das verheerende Feuer, bei dem am Mittwoch in Aachen drei kleine Jungen starben, ist bei deren Kinderzimmern im Dachgeschoss ausgebrochen. „Im Erdgeschoss war kein Feuer“, sagt der Einsatzleiter der Feuerwehr, Jürgen Wolff, am Donnerstag der dpa. Nachdem Feuerwehrleute das Haus innen mit Baustützen gesichert hatten, begannen Ermittler und Sachverständige mit der Suche nach der genauen Brandursache. Bei dem Feuer waren drei Geschwister im Alter von zwei, vier und fünf Jahren auf der ersten Etage gestorben.

Tödlicher Wohnhaus-Brand in Aachen

Tödlicher Wohnhaus-Brand in Aachen

Die Eltern hatten es geschafft, ein einjähriges Kind in Sicherheit zu bringen. Nach Angaben eines Zeugen war der Vater danach mit einem Feuerlöscher in das brennende Haus gelaufen, um die anderen Kinder zu retten. Er kam aber nicht zu ihnen durch. Zusammen lagen die Leichen der Geschwister unter einem Fenster. Zwei weitere Kinder der Familie waren zur Zeit der Katastrophe in der Schule.

Wolff sagte, es habe nur im oberen Teil des Hauses gebrannt. Das Feuer sei wohl im ersten Obergeschoss ausgebrochen. Der Vermieter hatte während der Löscharbeiten gesagt, dass sich dort die Kinderzimmer waren. Am Tag nach der Katastrophe fanden Feuerwehrleute zwei Katzen der Familie, die sich im Parterre verkrochen hatten. Sie wurden unversehrt zur Familie gebracht.

Während die Helfer Schutt aus dem Haus transportierten, legten Trauernde Grablichter und Blumen vor dem Haus ab. „Die Familie ist total traumatisiert“, sagte eine Sprecherin der Stadt Aachen. Die Stadt kümmere sich um Hilfe für die Familie, die vor dem Nichts stehe. Die 27 und 29 Jahre alten Eltern seien mit dem jüngsten Kind bei einem Freund. Die beiden acht und neun Jahre alten Geschwister, die nicht zu Hause waren, seien bei der Oma untergebracht.

Aachen: Brand-Ruine muss abgestützt werden

Die Feuerwehr hat indes mit der Absicherung der einsturzgefährdeten Ruine begonnen. Erst wenn das Einfamilienhaus gesichert sei, könnten die Ermittlungen zur Brandursache beginnen, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Die größte Einsturzgefahr bestehe auf der ersten Etage, wo die drei Brüder im Alter von zwei, vier und fünf Jahren starben.

Unterdessen bahnt sich eine Welle der Hilfsbereitschaft für die Eltern und ihren drei anderen Kindern an. Nach dem Brand steht die Familie vor dem Nichts.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“ mit Böen bis Orkanstärke - Schulen in Hof bleiben zu
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“ mit Böen bis Orkanstärke - Schulen in Hof bleiben zu
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Die Berliner Polizei fahndet mit Selfie-Fotos nach einem Einbrecher. Die Bilder konnten die Ermittler von einem bei dem Einbruch gestohlenen Handy herunterladen.
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Bei einem Doppel-Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt im nigerianischen Maiduguri im Nordosten des Landes sind am Mittwoch mindestens zehn Menschen getötet worden.
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  
Die Polizei auf Rügen hat nach der Vergewaltigung einer Urlauberin aus Sachsen zu einer drastischen Maßnahme gegriffen.
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  

Kommentare