Unglück in Bremen

Abfahrender Zug schleift Rollstuhlfahrer in den Tod

Bremen - Schreckliches Unglück in Bremen: Als im dortigen Hauptbahnhof ein Zug abfuhr, ist ein Rollstuhlfahrer rund 30 Meter mitgeschleift worden.

Die genaue Ursache des Unfalls, der sich bereits am Freitagnachmittag gegen 14.10 Uhr ereignete, stand zunächst nicht fest: Entweder hatte der in einem Elektrorollstuhl sitzende 85-Jährige sich an der Zugtür festgehalten oder seine Hand war eingeklemmt. Der Führer des Zuges der Nordwestbahn in Richtung Nordenham hatte das Unglück demnach nicht bemerkt und die Fahrt fortgesetzt. 

Der 85 Jahre alte Mann starb am Samstag an seinen schweren Verletzungen in einem Krankenhaus, wie die Bundespolizei mitteilte.

Die Ermittlungen der Polizei werden noch einige Tage dauern.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lieferwagen fährt in Toronto Fußgänger an - Menschen sterben
Die Flaniermeile in North York im Norden Torontos ist tagsüber belebt, hier liegen Geschäfte, Büros und Restaurants. Dort rast ein Transporter mit hohem Tempo auf den …
Lieferwagen fährt in Toronto Fußgänger an - Menschen sterben
OP-Sensation: Ärzte transplantieren erstmals komplette männliche Genitalien
In den USA ist es Ärzten erstmals gelungen, ein komplettes männliches Geschlechtsteil zu transplantieren.
OP-Sensation: Ärzte transplantieren erstmals komplette männliche Genitalien
Wagen rast in Menschenmenge in Toronto - Medien berichten von fünf Toten
Auf einer Flaniermeile im kanadischen Toronto ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gerast. Der Fahrer wurde festgenommen.
Wagen rast in Menschenmenge in Toronto - Medien berichten von fünf Toten
Mutmaßlicher Todesschütze von Nashville gefasst
Die Polizei im US-Bundesstaat Tennessee hat den mutmaßlichen Schützen gefasst, der ein Blutbad in einem Restaurant angerichtet hatte.
Mutmaßlicher Todesschütze von Nashville gefasst

Kommentare