+
Unter dem legendären Hollywood-Schriftzug in Los Angeles wurde ein abgetrennter Kopf gefunden.

Abgetrennter Kopf unter Hollywood-Schriftzug gefunden

Los Angeles - Gruselige Entdeckung unter dem Wahrzeichen von Los Angeles: Zwei Spaziergängerinnen fanden einen abgetrennten Kopf in der Nähe des Hollywood-Schriftzuges.

Wie die “Los Angeles Times“ am Mittwoch berichtete, hatten die Hunde der Frauen am Dienstagnachmittag (Ortszeit) in den Hügeln der amerikanischen Filmmetropole im Dickicht eine Tüte gefunden und damit zu spielen begonnen. Kurz darauf sei der schaurige Inhalt entdeckt worden.

Die Polizei von Los Angeles suche das Gelände nach möglichen weiteren Körperteilen ab. Weder Ursache noch Umstände des Todes seien bisher geklärt. Dem Zustand des abgetrennten Kopfes nach gingen die Ermittler davon aus, dass die Tat noch nicht lange her sei. Laut der “LA Times“ handle es sich bei dem Toten um einen etwa 40 Jahre alten aus Armenien stammenden Mann mit grau meliertem Haar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hurrikan "Maria" wütet in der Karibik
Puerto Rico ist durch Hurrikan "Maria" schwer verwüstet worden - US-Präsident Donald Trump sagt, die Insel sei ausradiert und kündigt einen Besuch an. Viele Regionen …
Hurrikan "Maria" wütet in der Karibik
Gekommen, um zu bleiben? 10 Jahre Tigermücke in Deutschland
Sie ist klein und nervt. Sogar mehr als das: Die Asiatische Tigermücke kann gefährliche Viren übertragen. Vor zehn Jahren tauchten erste Exemplare in Deutschland auf. …
Gekommen, um zu bleiben? 10 Jahre Tigermücke in Deutschland
Sommerbilanz: Jeden vierten Stau gab es in Bayern
München (dpa) - Bayern ist das Stauland Nummer eins. Ein Viertel aller Staus (25 Prozent) bundesweit mit mehr als zehn Kilometern Länge braute sich in diesem Sommer im …
Sommerbilanz: Jeden vierten Stau gab es in Bayern
Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus
Zwei Tage nach dem verheerenden Erdbeben mit mindestens 233 Toten wird in Mexiko weiter fieberhaft nach Überlebenden gesucht. Die Zahl der Opfer steigt stündlich.
Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Kommentare