Medienskandal in Großbritannien

Anwalt spricht von neuen Abhör-Opfern

London - Mit angezapften Promi-Handys hatte das britische Boulevardblatt "News of the World" vor zwei Jahren für einen Skandal gesorgt. Ein Anwalt sprach nun von weiteren Abhör-Fällen.

Im Abhörskandal um die britische Boulevardzeitung „News of the World“ könnte es nach Angaben eines Anwalts noch Hunderte weitere Opfer geben. Die britischen Behörden hätten neue Fälle aufgedeckt, sagte der Rechtsanwalt Hugh Tomlinson am Montag vor dem obersten Zivilgericht. Er sprach dort während einer Verhandlung gegen den „News of the World“-Verlag „News International“.

Tomlinson ging nicht weiter ins Detail. Sollten tatsächlich Hunderte Opfer dazukommen, könnte der Skandal um abgehörte Handy-Mailboxen den britischen Zeitungsverlag Millionen Pfund mehr kosten. Schon jetzt hat das Unternehmen von Medienmogul Rupert Murdoch mehrere Millionen Pfund für Ausgleichszahlungen ausgegeben.

Der Ruf der britischen Regenbogenpresse hat unter dem Abhörskandal stark gelitten. Unter anderem wurden die Mailboxen von Stars, Politiker und Kriminalitätsopfern gehackt.

AP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“ mit Böen bis Orkanstärke - Schulen in Hof bleiben zu
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“ mit Böen bis Orkanstärke - Schulen in Hof bleiben zu
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Die Berliner Polizei fahndet mit Selfie-Fotos nach einem Einbrecher. Die Bilder konnten die Ermittler von einem bei dem Einbruch gestohlenen Handy herunterladen.
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Bei einem Doppel-Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt im nigerianischen Maiduguri im Nordosten des Landes sind am Mittwoch mindestens zehn Menschen getötet worden.
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  
Die Polizei auf Rügen hat nach der Vergewaltigung einer Urlauberin aus Sachsen zu einer drastischen Maßnahme gegriffen.
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  

Kommentare