Unterlagen für die Abitur Klausur liegen in einem Gymnasium in Nordrhein-Westfalen in einem Klassenraum.
+
Etliche Schüler:innen aus Nordrhein-Westfalen haben sich über die Abiturprüfung in Englisch beschwert.

„Danke für Nichts!“

Deutsche Schüler gehen auf NY-Times-Autor los: „Dein Artikel hat mein Abi versaut“

Das Abitur sorgt in Nordrhein-Westfalen für Diskussionen. Ein Autor der New York Times muss heftige Kritik der Schüler einstecken.

Bochum / München - Wie im Schuljahr 2019/2020 steht das Abitur auch im Jahr 2021 unter besonderen Vorzeichen. Wechsel- oder Onlineunterricht, Masken in der Schule und der Mindestabstand machen es für Schüler:innen in Zeiten der Coronavirus-Pandemie nicht gerade einfach. Abiturienten aus Nordrhein-Westfalen hatten nun aber ein ganz anderes Problem und beschwerten sich auf sozialen Plattformen wie Twitter und Instagram.

Abitur in NRW: Twitter-Shitstorm gegen Autor - „Dein Artikel hat mein Abi versaut“

Ein Autor der Zeitung New York Times wird nach eigenen Angaben von Zuschriften deutscher Schüler überrollt. Hintergrund ist das Abitur im Fach Englisch. Eine seiner Kolumnen sei offenbar Teil der Prüfung gewesen, twitterte der Journalist Farhad Manjoo am Freitagabend sichtlich verwundert. Er erhalte sehr viele Nachrichten. Ihm werde daran entweder für die Vorlage zu einer erhofften guten Note gedankt - oder er werde fürs „Ruinieren“ ihres weiteren Lebens verantwortlich gemacht.

Unter dem Tweet entspann sich eine Diskussion über Passagen des Textes. Die Kolumne von Manjoo hatte den Bau von Einfamilienhäusern thematisiert. „Dein Artikel hat mein Abi versaut. Danke für Nichts“, schrieb ein Twitter-User unter den Tweet des Autors. „Du magst keine Einfamilienhäuser, aber ich muss auf der Straße leben, wenn ich das Abitur nicht bestehe“, lautet ein weiterer kritischer Kommentar.

Abitur in NRW: „Junge benutz doch Wörter, die es im Wörterbuch gibt“

Des Weiteren kritisierten Betroffene, dass der Artikel komplizierte Vokabeln enthalten habe. „Junge, benutz doch Wörter, die es im Wörterbuch gibt [...]“, versuchte es jemand auf Instagram auf den Punkt zu bringen. Doch der Autor erhielt auch Unterstützung. „Leute“, schrieb scheinbar eine Abiturientin, „Bitte beschwert euch bei @bildungsland.nrw! DER ARME hat nichts gemacht.“

Auch andere verteidigten ihn: „Wenn ihr euch überhaupt bei jemandem beschweren solltet, dann bei denjenigen, die den Text ausgewählt haben. Aber wenn ihr den Text doch so scheiße fandet, dann nehmt doch die andere Klausur?“ Insgesamt standen den Schülern drei Texte zur Auswahl.

Der Autor schien sich den Shitstorm jedenfalls nicht zu Herzen zu nehmen. Auf Twitter beantwortete er sogar die Nachfrage einer Userin zum Text.

Indes deutet sich beim Thema „Schulöffnungen“ Krach in der bayerischen Koalition an. Folgt ein Corona-Kurswechsel an Schulen? (mbr/dpa)

Auch interessant

Kommentare