+
Mann steuert Auto in Essener Bordell.

Essen

Absichtlich? Autofahrer (24) kracht in Bordell - jetzt sitzt er in Untersuchungshaft

Ein 24-jähriger Mann ist mit einem Auto in den Vorbau eines Bordells in Essen gefahren. Jetzt sitzt er in Untersuchungshaft.

Essen - Nach einer Auto-Attacke auf ein Bordell in Essen ist ein Mann am Mittwoch in Untersuchungshaft genommen worden. Der 24 Jahre alte Autofahrer hatte sein Fahrzeug am Vortag nach Ansicht der Ermittler absichtlich in das Bordell gesteuert. Dabei war eine 67 Jahre alte Angestellte lebensgefährlich verletzt worden. Laut Polizei liegt die Frau mittlerweile nicht mehr auf der Intensivstation. Zum möglichen Motiv des Mannes gibt es noch keine Angaben.

Medienberichten zufolge, soll dem 24-Jährigen zuvor der Zutritt zu dem Bordell verweigert worden sein. Das Gebäude liegt nach Polizeiangaben in einer eigentlich für Autos gesperrten Straße. 

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mondmeteorit bei Auktion für über 600.000 Dollar versteigert
Boston (dpa) - Mehr als 600.000 US-Dollar hat ein Käufer bei einer Auktion für einen Mondmeteoriten bezahlt. Das "Mondpuzzle" genannte Gestein besteht nach Angaben des …
Mondmeteorit bei Auktion für über 600.000 Dollar versteigert
Perverse schneidet Mutter Baby aus Bauch - aber das Schlimmste kommt erst noch
Den Wunsch, Mutter zu werden, erfüllte sich eine Brasilianerin auf die schlimmste vorstellbare Weise: Sie schnitt einer Schwangeren das Kind aus dem Bauch. 
Perverse schneidet Mutter Baby aus Bauch - aber das Schlimmste kommt erst noch
Raumsonde BepiColombo unterwegs zum Merkur
Es ist die bislang ehrgeizigste Mission der Esa: Die Raumsonde BepiColombo ist zum Merkur gestartet. Die Reise zum sonnennächsten Planeten dauert sieben Jahre. Dabei …
Raumsonde BepiColombo unterwegs zum Merkur
Polizei kommt zu Beziehungsstreit - dort bricht Hölle über sie herein
Polizisten werden zu einem Beziehungsstreit gerufen - dort angekommen bricht Hölle über sie herein.
Polizei kommt zu Beziehungsstreit - dort bricht Hölle über sie herein

Kommentare