Absturz eines Balkons in Brühl

- Brühl - Beim Absturz eines Balkons im nordbadischen Brühl (Baden-Württemberg) sind drei Menschen getötet worden, darunter ein vierjähriger Junge. Zwei Hausbewohner wurden schwer verletzt, ein Achtjähriger überstand das Unglück am Donnerstagabend fast ohne Blessuren, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Fünf Mitglieder einer Familie hatten auf dem Balkon im ersten Stock des Hauses gestanden als sich dieser plötzlich neigte und von der Hauswand abbrach. Sie fielen in die Tiefe. Eine 57-jährige Frau und ihr vier Jahre alter Enkel wurden dort von der herabfallenden Betonplatte samt Geländer erdrückt. Eine ebenfalls 57 Jahre alte Frau aus dem Erdgeschoss wurde auf ihrer Veranda von dem Balkon begraben. Sie starb wenig später im Krankenhaus.

Das Unglück hatte sich gegen 21.00 Uhr im Hinterhof des zweieinhalbstöckigen Wohnhauses ereignet, das nach Einschätzung des Polizeisprechers gegen Ende der 60er Jahre gebaut worden war. Nachbarn beobachteten den Absturz und alarmierten die Rettungskräfte. Als Unfallursache vermuteten die Ermittler zunächst Baumängel. Mit der Klärung wurde ein Sachverständiger beauftragt, der am Freitagnachmittag die Arbeit aufnehmen sollte. "Wir rechnen damit, dass es mehrere Wochen dauern wird, bis wir ein Ergebnis haben", sagte der Polizeisprecher. Der Fachmann müsse unter anderem die Bauunterlagen anfordern und die Unfallstelle genau untersuchen. Erst dann könne entschieden werden, ob möglicherweise weitere Ermittlungen eingeleitet würden.

Nach Darstellung des Polizeisprechers muss unter anderem geklärt werden, wann der Balkon gebaut wurde und welche Baugenehmigungen vorliegen. Ob die Konstruktion möglicherweise nachträglich angebracht wurde, sei derzeit nicht bekannt. Beim Absturz eines Balkons in einem fast 100 Jahre alten Mietshaus in Mannheim waren im Juni 2004 vier Menschen verletzt worden. Als Ursache wurden verrostete Träger ermittelt.

Während in Brühl für die beiden 57-jährigen Frauen und den vierjährigen Jungen jede Hilfe zu spät kam, wurden eine 22 Jahre alte Frau und ein 59-jähriger Mann aus dem ersten Stock schwer verletzt. Lebensgefahr bestand am Freitag nicht mehr. Der achtjährige Junge aus dem ersten Stock überstand den Unfall nahezu unverletzt.

Auch interessant

Kommentare