+
Ein Helfer des Rettungsteams feuert eine Leuchtrakete ab. Die iranischen Revolutionsgarden haben den Absturzort des Aseman-Air-Passagierflugzeugs gefunden. Foto: Arya Jafari/XinHua

Bergungsarbeiten beginnen

Absturzort der Aseman-Air-Maschine im Iran gefunden

Der Absturzort der iranischen Maschine ist zwar gefunden, er liegt auf 4000 Metern Höhe. Doch der Zugang ist schwierig. Ein aufkommender Schneesturm macht die Bergungsarbeiten noch komplizierter.

Teheran (dpa) - Die iranischen Revolutionsgarden (IRGC) haben den Absturzort des Aseman-Air-Passagierflugzeugs gefunden. Dies bestätigte ein IRGC-Sprecher laut Nachrichtenagentur Isna.

Ein erstes Team des Roten Halbmonds soll laut Staatssender IRIB bereits in der Nähe des Absturzortes am Dena-Berg in Zentraliran eingetroffen sein. Die ATR-72 Maschine der Aseman Air war am Sonntag vor der Kleinstadt Semirom im Zentraliran gegen den Berg Dena geprallt. Es wird befürchtet, dass alle 59 bis 60 Insassen sowie die sechs Crew-Mitglieder starben. Der Absturzort ist schwer zugänglich, erst am dritten Tag wurden Wrackteile entdeckt. Der Flugschreiber muss noch gefunden werden, damit die Absturzursache geklärt werden kann.

Nach Angaben der Behörden ist der Zugang zu dem Unglücksort auf 4000 Metern Höhe, wo die Wrackteile der ATR-72 Maschine vom Hubschrauber einer IRGC-Einheit gesichtet wurden, weiter schwierig. Besonders da der Wetterdienst für Dienstagnachmittag und Mittwoch mit einem weiteren Schneesturm in der Dena-Region rechnete. Das schlechte Wetter könnte erneut dazu führen, dass die Bergungsarbeiten unterbrochen werden.

Die Identifizierung der Leichen wird nach dem Aufprall der Maschine gegen den Berg nicht einfach sein. Die Behörden befürchten viele Leichenteile und auch einige bis zur Unkenntlichkeit verbrannte Leichen. Der Rote Halbmond geht davon aus, dass viele von ihnen nur per DNA-Test zu identifizieren sein werden.

Im Transportministerium in Teheran warten Experten der zivilen Luftfahrtbehörde sowie eine Delegation des Flugzeugherstellers ATR aus Frankreich auf den Flugschreiber. Von den Ergebnissen hängt auch die Zukunft von Transportminister Abbas Achundi ab. In den sozialen Medien fordern viele Perser den Rücktritt des Politikers. Die Luftfahrtbehörde hätte eine alte Maschine bei den Witterungsverhältnissen nicht starten lassen dürfen, so lautet vielfach die Kritik.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Als die Ameisen begannen, Pflanzen zu lieben
Einige Ameisenarten trinken Pflanzensäfte, andere wohnen in Dornen oder anderen Hohlräumen von Pflanzen. Für solche Dienstleistungen verjagen die Insekten Fressfeinde …
Als die Ameisen begannen, Pflanzen zu lieben
Junge (6) wird stundenlang vermisst - wo er dann gefunden wird, ist kurios 
Ein Junge ist rund dreieinhalb Stunden lang in einem Schulbus sitzengeblieben, weil die Fahrt nicht den gewohnten Weg entlangging.
Junge (6) wird stundenlang vermisst - wo er dann gefunden wird, ist kurios 
Großeinsatz an Autobahnraststätte: Metallzylinder gibt Polizei Rätsel auf - ist er radioaktiv?
Ein kleiner Metallzylinder mit einem Zettel sorgte für einen Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Spezialkräften auf der Autobahn 1 nahe Bremen. 
Großeinsatz an Autobahnraststätte: Metallzylinder gibt Polizei Rätsel auf - ist er radioaktiv?
Einbrecher schlägt bei McDonalds Scheibe ein und flieht - kurz darauf scheppert es erneut
Gleich zwei Einbrüche in einer Nacht gab es in der Nacht zu Montag im westfälischen Münster. Der Täter wird dabei gleich beschrieben – besteht ein Zusammenhang?
Einbrecher schlägt bei McDonalds Scheibe ein und flieht - kurz darauf scheppert es erneut

Kommentare