Keine Bewährung für Angeklagten

Haftstrafe nach Laserpointer-Angriff auf Polizeihubschrauber

Dieser Streich kommt einem 49-Jährigen teuer zu stehen: Weil er einen Polizeihubschrauber mit einem Laserpointer geblendet hat, muss der Mann nun ins Gefängnis.

Zossen - Weil er einen Polizeihubschrauber mit einem Laserpointer blendete, ist ein 49-Jähriger zu acht Monaten Haft verurteilt worden. Die Strafe ist nicht zur Bewährung ausgesetzt, wie das Amtsgericht im brandenburgischen Zossen am Mittwoch mitteilte. Das Urteil diene auch als Abschreckung. Der Polizeihubschrauber war im August 2016 kurz vor Mitternacht angefordert worden, weil am selben Abend Verkehrsflugzeuge aus und nach Schönefeld von einem Laserpointer geblendet worden waren. Der Hubschrauber sollte klären, woher die Laserstrahlen kamen.

Laut Gericht blendete der Angeklagte den Hubschrauber, der sich in etwa zwei Kilometern Höhe befand, von seiner Wohnung aus mehrmals. Der Pilot wurde nicht verletzt. Der Angeklagte gab den Angaben zufolge in der Verhandlung an, den Laserpointer ohne bestimmtes Ziel benutzt und den Hubschrauber nicht gesehen zu haben. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die Parteien haben die Möglichkeit, Rechtsmittel einzulegen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Polizei entwischt: Am Bodensee läuft dieser Mörder jetzt frei herum
Die Menschen am Bodensee haben Angst: Dort ist den Behörden ein verurteilter Mörder entwischt. Die Polizei hat eine Großfahndung eingeleitet.
Der Polizei entwischt: Am Bodensee läuft dieser Mörder jetzt frei herum
Deutsche spenden immer mehr
Für den guten Zweck geben Menschen in Deutschland immer mehr Geld aus. Besonders hoch ist das Spendenaufkommen rund um Weihnachten. Bei der Zahl der Spender gibt es …
Deutsche spenden immer mehr
Großbrand auf Schrottplatz: bis zu 1000 Autowracks in Flammen 
Bei einem Feuer auf einem Schrottplatz sind bis bis zu 1000 Autowracks ausgebrannt.
Großbrand auf Schrottplatz: bis zu 1000 Autowracks in Flammen 
Unicef verhindert, dass Minderjährige an Männer verkauft werden
Es war ein Morgen wie jeder andere. Imamatou ging in die Schule und traf dort ihre Freundinnen. Die waren ganz aufgeregt, fragten: „Stimmt das wirklich, Du heiratest?“ …
Unicef verhindert, dass Minderjährige an Männer verkauft werden

Kommentare