+
Nepalesische Soldaten am Unfallort.

Sechs US-Marines an Bord

Acht Tote nach Absturz von US-Hubschrauber geborgen

Kathmandu - Nach dem Absturz eines Hubschraubers der US-Armee im Erdbebengebiet in Nepal sind alle acht Insassen tot geborgen worden.

"Der Helikopter hatte zwei nepalesische Armeeangehörige und sechs US-Marines an Bord“, teilte die nepalesische Armee mit. Das Wrack war am Freitag in einer abgelegenen Gegend zwischen den Distrikten Dolakha und Sindupalchowk auf rund 3400 Metern Höhe gefunden worden. Die Maschine des Typs UH-1Y Huey war im Einsatz, um nach dem schweren Nachbeben am Dienstag Hilfsgüter zu den Überlebenden zu bringen und wurde seit Dienstag vermisst. Die Unfallursache werde noch untersucht, teilte Generalleutnant John Wissler, der Kommandant des 3. Expeditionskorps der US-Marines, mit.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe
Singapur (dpa) - Der Zauberschüler Harry Potter und einer seiner wichtigsten Lehrer sind Namensgeber für eine neu beschriebene Krabbenart: Die kaum einen Zentimeter …
Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe
Zug stößt mit Lkw zusammen: Zwölf Verletzte 
Warendorf - Die Schranken schließen sich, die Bahn naht. Doch quer auf den Schienen versperrt ein großer Lastwagen die Strecke. Beim Aufprall werden zwölf Menschen …
Zug stößt mit Lkw zusammen: Zwölf Verletzte 
Weitere Todesopfer aus Hoteltrümmern in Italien geborgen
Rom - Die Einsatzkräfte haben in den Trümmern des verschütteten Hotels am Gran-Sasso-Massiv weitere Todesopfer geborgen. Damit steigt die Opferzahl auf zwölf Tote.
Weitere Todesopfer aus Hoteltrümmern in Italien geborgen
Experten: Autofahrer über 75 sollen regelmäßig zum Check
Goslar (dpa) - Senioren, die Auto fahren wollen, müssen sich nach dem Willen von Verkehrsjuristen künftig regelmäßig medizinisch auf ihre Fahreignung testen lassen. …
Experten: Autofahrer über 75 sollen regelmäßig zum Check

Kommentare