Passagier-Jet in Turbulenzen

"Achterbahn"-Flug über Japan

Tokio - Ein Jumbojet der Fluggesellschaft Cathay Pacific ist über Japan in schwere Turbulenzen geraten und hat den Passagieren unfreiwillige "Achterbahn"-Gefühle verschafft.

Bei dem Vorfall seien am Mittwoch zwölf Menschen verletzt worden, berichtete die Tageszeitung "South China Morning Post". Die Turbulenzen seien "schlimmer als jede Achterbahn-Fahrt" gewesen, berichtete ein Passagier.

An Bord der Boeing 747-400 befanden sich 321 Passagiere und 21 Crewmitglieder. Cathay Pacific bestätigte die Turbulenzen über Japan, die Fluggesellschaft sprach von zwei verletzten Besatzungsmitgliedern und einigen verletzten Passagieren. Die Maschine war auf dem Weg von San Francisco nach Hongkong. Nach der Landung in der südchinesischen Metropole rasten mehrere Krankenwagen zu dem Flugzeug.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

USA fiebern der totalen Sonnenfinsternis entgegen
Die "Große Amerikanische Finsternis" macht am Montag für wenige Minuten in Teilen der USA den hellen Tag zur Nacht. Millionen fiebern der „Great American Eclipse“ …
USA fiebern der totalen Sonnenfinsternis entgegen
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
Nach den gelegten Bränden an zwei Bahnhöfen fahren die Züge von Berlin nach Hamburg wieder planmäßig. Probleme gibt es aber weiter zwischen Berlin und Hannover.
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
Zehn Vermisste nach Kollision von US-Zerstörer mit Tanker
Schiffsunglück vor Singapur: Ein US-Zerstörer stößt mit einem Tanker zusammen. Zehn amerikanische Seeleute werden vermisst, mindestens fünf verletzt. Erinnerungen an …
Zehn Vermisste nach Kollision von US-Zerstörer mit Tanker
Beim Zugverkehr Berlin-Hannover gibt es weiter Probleme
Bahn-Reisende auf der Strecke Berlin-Hannover müssen sich nach den Brandanschlägen an zwei Bahnhöfen am Wochenende auch zu Wochenbeginn noch auf Probleme einstellen. 
Beim Zugverkehr Berlin-Hannover gibt es weiter Probleme

Kommentare