+
Einer von mehr als vier Millionen Einsätzen: Ein ADAC-Pannenhelfer gibt Starthilfe. Foto: Jens Wolf

Batterie ist Top-Pannenursache

ADAC-Helfer fuhren 2017 gut vier Millionen Einsätze

München (dpa) - Die ADAC-Pannenhelfer haben im vergangenen Jahr bundesweit bei mehr als vier Millionen Einsätzen geholfen. Wie der Autoclub mitteilte, waren es etwa 70.000 Einsätze weniger als im Vorjahr. Die Batterie war demnach mit 40 Prozent Pannenursache Nummer eins.

In 21 Prozent der Fälle mussten die "Gelben Engel" wegen Problemen im Zusammenhang mit dem Motor, etwa mit der Zündung, ausrücken. Auf dem dritten Rang lagen mit 13 Prozent Pannen bei Lenkung, Karosserie, Bremsen, Fahrwerk und Antrieb.

Insgesamt legten die etwa 1760 Fahrer der Straßenwacht den Angaben zufolge knapp 54 Millionen Kilometer zurück. In der Bilanz nicht enthalten sind die Einsätze der ADAC-Ambulanzflieger und -Rettungshubschrauber.

Pannenhelferbilanz 2017

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag vom 22.09.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Samstag vom 22.09.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Lottozahlen. 11 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Lotto am Samstag vom 22.09.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Grüner Knollenblätterpilz zum Pilz des Jahres 2019 gewählt
Kollm (dpa) - Der Grüne Knollenblätterpilz ist der Pilz des Jahres 2019. Das gaben Experten der Deutschen Gesellschaft für Mykologie (DGfM) am Samstag auf einer …
Grüner Knollenblätterpilz zum Pilz des Jahres 2019 gewählt
Legendäres Segelschiff: Wrack womöglich vor amerikanischer Küste entdeckt
Fast 250 Jahre nach dem Tod des legendären Entdeckers Captain James Cook wollen Forscher das Wrack seines Schiffes „Endeavour“ vor der Küste der USA geortet haben.
Legendäres Segelschiff: Wrack womöglich vor amerikanischer Küste entdeckt
Münchner Superhirn räumt bei Gedächtnismeisterschaft ab
Die besten deutschen Gedächtnissportler messen sich in Magdeburg. Hunderte Zahlen und Wörter müssen sie sich merken. Wem gelang das am besten?
Münchner Superhirn räumt bei Gedächtnismeisterschaft ab

Kommentare