Adresse verwechselt: Polizei filzt 40 Mal falsche Wohnung

London - Am Ende regte es ihn dann doch auf: 40 Mal kam die Polizei in die Wohnung des Briten Matt Jillard, weil er angeblich etwas ausgefressen hatte - und 40 Mal hatten sich die Officers in der Adresse geirrt.

 “Zuerst habe ich es von der lustigen Seite gesehen, aber nach 18 Monaten ist es mir dann auf den Geist gegangen, sagte der 38-Jährige der Zeitung “Metro“.

Die Polizei entschuldigte sich zwar schon nach den ersten Razzien. Die Beamten hätten die Adresse Jillards in der Repton Road in Birmingham mit dem Repton Grove, einer Straße in der Nachbarschaft, verwechselt, hieß es. Aber die Polizei-Besuche bei Jillard hörten dennoch nicht auf.

“Mir wurde drei Mal gesagt, dass meine Adresse nun markiert sei, so dass es nicht mehr passieren kann“, sagte Jillard der Zeitung. Doch auch dann änderte sich nichts. Auf Nachfrage der Zeitung teilte die Westmidlands-Polizei mit, es seien jetzt “eine ganze Anzahl an Maßnahmen getroffen worden“, damit die Verwechslung nicht mehr vorkommen könne.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Nachdem bei der polnischen Staatsbahn eine ernstzunehmende Bombendrohung einging, reagierte das zuständige Kommando sofort und evakuierte den Zug.
Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Mit dieser Entdeckung hätten belgische Polizei in Ostende wohl im Traum nicht gerechnet: Die Beamten stießen auf eineinhalb Tonnen reines Kokain im Schätzwert von 225 …
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Der Armdrück-Wettbewerb innerhalb einer argentinischen TV-Show wurde von einem lauten Knacksen unterbrochen. Später war klar: Einer Kandidatin wurde live im TV der Arm …
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein
Manch einer grinst von einem Ohr zum anderen, ein anderer verzieht nur leicht die Mundwinkel nach oben. Was besser ankommt? Kommt ganz drauf an, zeigt eine neue Studie.
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein

Kommentare