Ältere Studenten betreiben oft Hirndoping

Hannover - Hirndoping vor allem bei älteren Studenten: 28- bis 29-jährige Hochschüler nehmen nach einer Untersuchung der Hochschul Informations System GmbH (HIS) überproportional häufig leistungssteigernde Mittel ein.

Insgesamt greift etwa jeder zehnte Student zu solchen Mitteln, wie aus der am Montag in Hannover veröffentlichten Studie weiter hervorgeht.

Fünf Prozent nehmen verschreibungspflichtige Präparate zur Leistungssteigerung ein, weitere fünf Prozent nutzen “weiche“ Mittel wie Vitaminpräparate, homöopathische und pflanzliche Substanzen oder Koffein.

Ausgewertet für die Studie wurden die Angaben von knapp 8.000 Studenten aus dem Wintersemester 2010/2011, die sich an einer Online-Befragung beteiligt hatten.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Massive Ausfälle im Bahn- und Flugverkehr: So tobt sich „Friederike“ aus
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Massive Ausfälle im Bahn- und Flugverkehr: So tobt sich „Friederike“ aus
52 Menschen sterben bei Busunglück in Kasachstan
Bei einem schrecklichen Busunglück in Kasachstan sind 52 Menschen ums Leben gekommen. Der Reisebus geriet in Flammen und brannte vollständig aus. 
52 Menschen sterben bei Busunglück in Kasachstan
Mann findet Foto von verstorbener Frau, das er nie sehen sollte
Kurz vor der ersten Krebs-Operation ließen sich John und Michelle noch standesamtlich trauen. Im Brautkleid sollte er sie nie zu Gesicht bekommen. Bis kurz nach ihrem …
Mann findet Foto von verstorbener Frau, das er nie sehen sollte
Drohne rettet in Seenot geratene Surfer vor der Küste Australiens
Vor der Küste Australiens wurden zwei in Seenot geratene Surfer mit Hilfe einer Drohne gerettet. Es war die erste Rettung dieser Art. 
Drohne rettet in Seenot geratene Surfer vor der Küste Australiens

Kommentare