+
Margarete Dannheimer wurde 111 Jahre alt.

In Mittelfranken

Älteste Deutsche stirbt im Alter von 111 Jahren

Neuendettelsau - Die älteste Deutsche ist gestorben. Mit 111 Jahren war Margarete Dannheimer rund zwei Monate die älteste Dame. Sie verstarb in einem Pflegeheim.

Mit 111 Jahren ist die vermutlich älteste Deutsche gestorben. Einen entsprechenden Bericht des Bayerischen Rundfunks bestätigte am Freitag die Diakonie Neuendettelsau (Mittelfranken). Dort starb Margarete Dannheimer am Donnerstag in einem Pflegeheim. „Es gab eine Aussegnungsfeier in der Kapelle des Heims“, sagte Sprecher Thomas Schaller.

Die Fränkin hatte den Titel der ältesten Deutschen Mitte Mai nach dem Tod von Charlotte Klamroth (111) aus Ludwigshafen (Rheinland-Pfalz) übernommen. Im Pflegeheim wohnte Dannheimer erst seit rund zwei Jahren, sie teilte sich mit ihrer Tochter ein Zimmer. Auf dem Dorffriedhof soll sie beigesetzt werden.

Geboren wurde Dannheimer am 28. Januar 1904 in der Nähe von Rothenburg ob der Tauber. Nach dem Zweiten Weltkrieg kam die gelernte Arzthelferin nach Neuendettelsau. Bis zuletzt war Dannheimer für ihr Alter in guter Verfassung. Noch an ihrem 111. Geburtstag durften die Schwarzwälder Kirschtorte und ein Glas Sekt nicht fehlen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fünf Verletzte bei Explosion in Londoner U-Bahn-Station - Verdächtiger festgenommen
Aufregung im Norden von London am Dienstagabend. In einer U-Bahn-Station sind am Dienstagabend bei einer Explosion fünf Menschen verletzt worden.
Fünf Verletzte bei Explosion in Londoner U-Bahn-Station - Verdächtiger festgenommen
Vermisste Tramperin Sophia: Tatverdächtiger in Spanien festgenommen - Familie gibt die Hoffnung nicht auf
Seit vergangener Woche wird die 28-jährige Leipzigerin Sophia Lösche vermisst. Die letzte Spur führt zu einem 40-jährigen Lastwagenfahrer, mit dem sie in ihre bayerische …
Vermisste Tramperin Sophia: Tatverdächtiger in Spanien festgenommen - Familie gibt die Hoffnung nicht auf
Das Handy in meinem Bett: Weniger Schlaf durchs Smartphone
Berlin (dpa) - Ping, piep, blink: Das Smartphone im Bett raubt vielen Bundesbürgern laut einer repräsentativen Umfrage regelmäßig Schlaf. Von rund 4000 Befragten nutzte …
Das Handy in meinem Bett: Weniger Schlaf durchs Smartphone
Schicksal von Tramperin trotz Festnahme ungewiss
Seit Tagen wird nach einer vermissten Tramperin aus Leipzig gesucht. Inzwischen geht die Polizei von einem Verbrechen aus. Aber wo ist das 28 Jahre alte Opfer?
Schicksal von Tramperin trotz Festnahme ungewiss

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.