In chinesischem Nationalpark

Weltälteste Panda-Mutter bringt Zwillinge zur Welt

Auch im hohen Alter sorgt Panda-Dame Haizi weiter fleißig für Nachwuchs. In einem chinesischen Nationalpark hat die 23-Jährige nun erneut Zwillingen zur Welt gebracht.

Sichuan - Eine 23 Jahre alte Panda-Dame hat in China Zwillinge zur Welt gebracht. Wie das chinesische Forschungs- und Schutzzentrum für Große Pandas am Donnerstag mitteilte, ist Haizi mit ihren umgerechnet 80 Menschenjahren die älteste Panda-Mutter der Welt. Demnach sollte sie ihren Ruhestand in einem Nationalpark im Südwesten Chinas verbringen. Überraschend ließ sie sich auf ein Blind Date mit einem interessierten Panda-Männchen ein - vier Monate später sind nun die Kleinen da.

Panda-Nachwuchs: Bereits 2013 brachte Haizi Zwillinge zur Welt.

Haizi brachte die Zwillinge, ein Männchen und ein Weibchen, Ende Juli im Wolong Nationalpark in der südwestlichen Provinz Sichuan zur Welt. "Normalerweise bekommen Pandas nach dem 20. Lebensjahr keine Kinder mehr", teilte Panda-Experte Li Desheng von dem Forschungszentrum mit. Haizis Erfolg zeige, wie weit die Forschung und Pflege von Pandas in China fortgeschritten sei.

afp

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen.
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Orkan „Friederike“: Lastwagen stürzt auf Autobahn um - ein weiterer Toter
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Orkan „Friederike“: Lastwagen stürzt auf Autobahn um - ein weiterer Toter
“Schleifer von Hameln“: So geht es dem Opfer heute
Es war eine grausige Tat, die ganz Deutschland erschütterte:  Im November 2016 bindet Nurretin B. seine Ex-Frau Kader K. mit einem Seil an sein Auto und schleift sie …
“Schleifer von Hameln“: So geht es dem Opfer heute
Schon so groß wie Paris: Ölteppiche breiten sich rasant aus - Umweltkatastrophe kaum zu verhindern
Nach dem Tankerunglück vor der Ostküste Chinas haben sich vier Ölteppiche auf dem Meer ausgebreitet. Insgesamt seien die Ölteppiche etwa 101 Quadratkilometer groß.
Schon so groß wie Paris: Ölteppiche breiten sich rasant aus - Umweltkatastrophe kaum zu verhindern

Kommentare