+
Der älteste Bezwinger des höchsten Berges der Welt ist wieder sicher vom Gipfel herabgestiegen.

80-Jähriger wieder in Kathmandu

Ältester Everest-Bergsteiger zurückgekehrt

Kathmandu - Der älteste Bezwinger des höchsten Berges der Welt ist wieder sicher vom Gipfel herabgestiegen.

Der 80-jährige Japaner Yuichiro Miura flog am Sonntag in einem Helikopter vom Basislager des Mount Everest zurück nach Kathmandu. Ursprünglich wollte er schon am Samstag den Rückflug antreten, doch wegen schlechter Wetterbedingungen wurde der Transport verschoben.

Bei seiner Ankunft in Kathmandu sagte Miura, er sei glücklich, einen neuen Rekord als ältester Bergsteiger aufgestellt zu haben. Am Donnerstag hatte er den 8850 Meter hohen Gipfel des Mount Everest erreicht. Er hatte den Berg bereits mit 70 und 75 Jahren erklommen.

Bald schon könnte Miura seinen Titel aber wieder verlieren. Der 81-jährige Nepalese Min Bahadur Sherchan befindet sich derzeit auf dem Berg und lauert auf seine Chance, den Rekord zu brechen.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Hier sind die Lottozahlen vom 27. Mai 2017. Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Diese Zahlen wurden am 27.05.2017 gezogen.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Lange Schlangen, verärgerte Passagiere: Ein Ausfall der IT-Systeme hat bei der Fluggesellschaft British Airways Chaos ausgelöst. Auch in Deutschland gab es in der Folge …
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Virus wandert weiter: Mehrere Zika-Infektionen in Indien
Gerade erst gilt die Gefahr der tückischen Zika-Krankheit in Brasilien als gebannt - da gibt es in Indien Anlass zur Sorge.
Virus wandert weiter: Mehrere Zika-Infektionen in Indien
Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein
Nahe der bayerischen Grenze hat sich in den österreichischen Alpen ein dramatisches Unglück ereignet: 17 Menschen sind in einer Schlucht eingeschlossen.
Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare