+
Emma Morano war wohl der letzte noch lebende Mensch gewesen, der im 19. Jahrhundert geboren worden war. Sie kam am 29. November 1899 zur Welt. Foto: Antonino Di Marco

Emma Morano war 117 Jahre alt

Ältester Mensch der Welt gestorben

Rom (dpa) - Der wohl älteste Mensch der Welt, die Italienerin Emma Morano, ist tot. Sie starb am Samstag im Alter von 117 Jahren in ihrem Schlafzimmer in Pallanza, einem Dorf am Lago Maggiore in Norditalien, wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf die Familie der Frau berichtete.

Morano war zudem der letzte noch lebende Mensch gewesen, der im 19. Jahrhundert geboren worden war. Sie kam am 29. November 1899 zur Welt. Morano hat in drei Jahrhunderten gelebt, zwei Weltkriege und elf Päpste überdauert. Seit Mai 2016 war sie als ältester Mensch der Welt im Guinness-Buch der Rekorde eingetragen. Ihr Nachfolger ist laut der Gerontology Research Group Violet Brown aus Jamaika. Sie ist am 10. März 1900 geboren.

Gerontology Research Group list of living supercentenarians

Guinness-Buch zu Morano

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auto rast durch Shopping-Meile: Eine Tote und sechs Verletzte 
Bei einem schweren Unfall im saarländischen Saarwellingen ist eine 43 Jahre alte Frau ums Leben gekommen.
Auto rast durch Shopping-Meile: Eine Tote und sechs Verletzte 
Jahrestag: Gedenken an Erdbeben um Amatrice in Italien
Amatrice (dpa) - Italien gedenkt heute der Erdbebenkatastrophe um die Stadt Amatrice vor einem Jahr. In der Gegend in Mittelitalien starben am 24. August 2016 genau 299 …
Jahrestag: Gedenken an Erdbeben um Amatrice in Italien
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Knapp tausend Menschen hätten am Mittwochabend in Rotterdam die Indie-Band Allah-Las sehen sollen. Eine Terrorwarnung verhinderte das Konzert - die Polizei setzte …
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch
Der Einbruch eines Tunnels in Rastatt wird für die Bahn immer mehr zur Belastung: Ein Experte kritisiert das Vorgehen des Unternehmens, andere fürchten einen …
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch

Kommentare