+
Jiroemon Kimura starb im Alter von 116 Jahren.

Er erlebte zwei Jahrhundertwechsel

Ältester Mensch der Welt mit 116 Jahren gestorben

Tokio - Er galt als der älteste Mensch aller Zeiten, hat zwei Jahrhundertwechsel und sogar das Millennium miterlebt: Im Alter von stolzen 116 Jahren ist Jiroemon Kimura in Japan gestorben.

Der älteste Mensch der Welt, der Japaner Jiroemon Kimura, ist mit 116 Jahren gestorben. Er erlag am frühen Mittwochmorgen in einer Klinik seines Wohnortes Kyotango in der Provinz Kyoto seiner Altersschwäche, wie die Behörden bekanntgaben. Kimura, der 1897 geboren wurde, hatte in drei Jahrhunderten gelebt. Nach Angaben des Guinnessbuches der Rekorde hält nun die 115 Jahre alte Japanerin Misao Okawa aus Osaka den Titel des ältesten lebenden Menschen.

Der älteste Mensch, der je auf diesem Planeten gelebt hat, war demnach die 1997 verstorbene Französin Jeanne Calment. Sie wurde genau 122 Jahre und 164 Tage alt.

Kimura hatte die Regentschaften von vier japanischen Kaisern erlebt. Nach seinem Schulabschluss arbeitete er laut Medienberichten in einer Post und diente zudem der damaligen japanischen Kolonialregierung auf der koreanischen Halbinsel, die von 1910 bis 1945 unter japanischer Herrschaft stand. Nach seiner Rückkehr in die Heimat arbeitete er bis zu seiner Pensionierung 1965 für die Post. Danach verbrachte Kimura bis zum 90. Lebensjahr viel Zeit als Landwirt. Seither wurde er zu Hause betreut und liebte es, sich Sumo-Ringkämpfe und Kochsendungen im Fernsehen anzuschauen.

Als Kimura am 19. April seinen 116. Geburtstag feierte, schickte Ministerpräsident Shinzo Abe eine Grußbotschaft. Kimuras Rezept für ein langes Leben: „Maßvoll“ nur Gesundes in kleinen Portionen essen, „ohne Vorlieben und Abneigungen“. Japans traditionell fettarme Küche gilt als einer der wichtigsten Gründe für die steigende Lebenserwartung der Japaner.

Hinzu kommen Fortschritte der Altersmedizin sowie die Tatsache, dass die Japaner in einem der sichersten und reichsten Länder der Welt leben. Inzwischen sind mehr als 50 000 Bewohner des fernöstlichen Inselreiches mehr als 100 Jahre alt - ein Anstieg innerhalb von nur 3 Jahren um 10 000 Senioren.

Angesichts dieser Entwicklung werden die Herausgeber des Guinnessbuches der Rekorde immer öfter zu tun haben, die Namen der ältesten Menschen der Welt zu aktualisieren. Kimura hatte den Rekordtitel im vergangenen Dezember erhalten. Seine „Vorgängerin“ war eine ursprünglich aus Dänemark stammende US-Bürgerin, die 1998 im Alter von 115 Jahren und 252 Tagen gestorben war.

Kimura, der zuletzt mit der 60 Jahre alten Frau eines seiner Enkelkinder unter einem Dach lebte, hinterlässt 7 Kinder, von denen noch 5 am Leben sind. Dazu kommen 14 Enkelkinder, 25 Urenkel und 15 Ururenkel.

dpa

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unicef: 1,4 Millionen Kindern droht Hungertod
New York - Das UN-Kinderhilfswerk Unicef schlägt Alarm: In vier afrikanischen Ländern könnten rund 1,4 Millionen Kinder dieses Jahr nicht überleben, weil sie nicht genug …
Unicef: 1,4 Millionen Kindern droht Hungertod
„Bin ich denn der Einzigste hier, wo Deutsch kann?“ Hoffentlich nicht.
Mit Ihrem Coffee to go sind Sie noch schnell in die Bahn gejumpt. „Das ist Raubbau an unserer Sprache.“ Ein Gastbeitrag von Autor Andreas Hock am Tag der Muttersprache - …
„Bin ich denn der Einzigste hier, wo Deutsch kann?“ Hoffentlich nicht.
Gewaltsorgen überschatten Karneval in Brasilien
Samba, Samba, Samba. In Städten wie Rio beginnen die ersten Umzüge des Karnevals. Es geht auch darum, die Probleme etwas zu vergessen.
Gewaltsorgen überschatten Karneval in Brasilien
Lufthansa storniert Flug nach Autounfall der Crew
Frankfurt/Main - Der Autounfall einer Lufthansa-Crew in Bahrain hat den pünktlichen Rückflug ihrer Maschine nach Frankfurt/Main verhindert. 
Lufthansa storniert Flug nach Autounfall der Crew

Kommentare