Ärger über 18.000-Euro-Zaun gegen Obdachlose

Hamburg - Mit einem massiven Stahlzaun vor einer Brücke in der Nähe der bei Hamburg-Touristen beliebten Landungsbrücken hat das Bezirksamt Mitte Obdachlose gegen sich aufgebracht.

Der gut 18 000 Euro teure Zaun soll verhindern, dass Wohnungslose dort übernachten. Die Brücke war jahrelang Aufenthaltsort für Obdachlose. Es habe “sehr, sehr viele Beschwerden“ über die Szene gegeben, begründet der Sprecher des zuständigen Bezirksamts Mitte das Vorgehen. Der Sozialarbeiter der Obdachlosenzeitung Hinz&Kunzt, Stephan Karrenbauer, kritisierte eine “Vertreibungspolitik“ des Bezirksamts - auch damit die Umgebung der Landungsbrücken für Touristen gut aussehe. “Von diesem Geld hätte man doch ohne weiteres Container zahlen können“, sagte Karrenbauer.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Genau hinsehen: Diese beiden Schönheiten haben ein süßes Geheimnis
Die beiden Freundinnen Sarah Reilly (30) und Maria Luciotti (30) sind totale Fitnessfans. Genau in einem solchem Studio wagten die beiden ein ganz besonderes Experiment …
Genau hinsehen: Diese beiden Schönheiten haben ein süßes Geheimnis
Wie grausam: Bande in China verkauft zehntausende Giftspritzen zum Töten von Hunden
In China hat eine kriminelle Bande zehntausende Giftspritzen verkauft, um Hunde auf der Straße zu töten und sie zum Verzehr zu verkaufen.
Wie grausam: Bande in China verkauft zehntausende Giftspritzen zum Töten von Hunden
Ältestes Plesiosaurier-Skelett entdeckt
Bonenburg (dpa) - Wissenschaftler haben in Bonenburg bei Paderborn das älteste bekannte Fossil eines Plesiosauriers entdeckt. Das Tier habe vor rund 201 Millionen Jahren …
Ältestes Plesiosaurier-Skelett entdeckt
„Bares für Rares“: Erotische Frauen machen Anne glücklich
Bei „Bares für Rares“ werden oftmals skurrile Antiquitäten vertickt. Diesmal ließ das Mitbringsel von Anne (62) im wahrsten Sinne des Wortes tief blicken.
„Bares für Rares“: Erotische Frauen machen Anne glücklich

Kommentare