Sperrung auf S4- und S6-Strecke – wann kommt Schienenersatzverkehr?

Sperrung auf S4- und S6-Strecke – wann kommt Schienenersatzverkehr?
+
Die Zigarette ist sein Markenzeichen: Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt. Foto: Bodo Marks/Archiv

Ärzte erlauben Helmut Schmidt weitere Zigaretten

Als Klinikpatient verzichtet Helmut Schmidt derzeit auf Zigaretten. Die Ärzte versorgen den Altkanzler mit Nikotinpflaster und Medikamenten. Doch bald könnte seine rauchfreie Phase vorbei sein.

Hamburg (dpa) - Helmut Schmidts Ärzte erlauben dem Altkanzler weitere Zigaretten. "Er soll ruhig weiter qualmen. Es macht überhaupt kein Sinn, ihm mit 96 noch das Rauchen zu verbieten", sagte der Herzspezialist Karl-Heinz Kuck der Hamburg-Ausgabe der "Bild"-Zeitung.

"Viel wichtiger ist, dass wir seine Motorik wieder in Gang bringen." Schmidt habe ein Nikotinpflaster. "Ich bin mir sicher, dass er wieder rauchen wird, sobald er zu Hause ist", sagte der Chef-Kardiologe der Hamburger Asklepios-Klinik St. Georg.

Der Altkanzler war dort vor knapp zwei Wochen erfolgreich operiert worden - die Ärzte hatten ihm ein Blutgerinnsel aus dem rechten Bein entfernt. Eine Zigarette ist seit Jahrzehnten das Markenzeichen des Politikers, egal ob in Politikerrunden, bei Preisverleihungen im ehrwürdigen Rahmen oder vor Fernsehkameras in Talkshows.

"Das Rauchen spielt für sein allgemeines Wohlbefinden und seinen körperlichen Zustand im Moment keine Rolle", sagte sein Arzt Heiner Greten dem "Hamburger Abendblatt". Ziel müsse sein, Schmidt auch künftig ein "einigermaßen erträgliches Leben zu ermöglichen". Zum Rauchen habe der Altkanzler selbst "kein einziges Wort verloren".

Möglicherweise könne Schmidt zum Ende der Woche entlassen werden, bestätigte ein Kliniksprecher. "Es geht ihm so weit okay." Der 96-Jährige habe aber weiter Schmerzen und bekomme Mittel dagegen. Zusätzlich würden Medikamente zur Blutverdünnung verabreicht. Es komme darauf an, die richtige Balance zu finden. Die Entlassung aus dem Krankenhaus sei eine Frage der Logistik. Schmidt werde zu Hause betreut werden müssen. "Die Klinik arbeitet mit daran, dass zu Hause eine optimale Versorgung erreicht werden kann", sagte der Sprecher.

Bericht Bild.de

Hamburger Abendblatt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jeder sechste weltweit stirbt wegen Umweltverschmutzung
Laut einer Studie starben im Jahr 2015 weltweit rund 9 Millionen Menschen durch Umweltverschmutzung. Industrie- und Autoabgase sowie das Verbrennen von Holz oder Kohle …
Jeder sechste weltweit stirbt wegen Umweltverschmutzung
Mann bei Unfall aus Cabrio geschleudert - Lkw überrollt ihn
Schrecklicher Unfall in Düsseldorf: Ein Insasse eines Viper Sportwagens starb, nachdem er aus dem Cabrio geschleudert wurde. Ein Lkw erfasste ihn daraufhin. Ob es der …
Mann bei Unfall aus Cabrio geschleudert - Lkw überrollt ihn
Tankbetrüger zapft 1000 Liter Benzin in einen Ford
Wie dreist! An einer Tankstelle in Nettetal hat ein Autofahrer 1000 Liter Benzin gezapft und sich dann ohne zu bezahlen aus dem Staub gemacht. Allerdings hatte der …
Tankbetrüger zapft 1000 Liter Benzin in einen Ford
Großbrand beim Hamburger Beach-Club - war es Brandstiftung?
Der Beach-Club an den Hamburger Landungsbrücken ist am Donnerstagabend komplett abgebrannt. Die Polizei fahndet jetzt nach einem Unbekannten.
Großbrand beim Hamburger Beach-Club - war es Brandstiftung?

Kommentare