+
Bizarr: Die Ärzte nähten die Hand an das Fußgelenk des Unfallopfers.

Unfallopfer hat Glück im Unglück

Diese Not-Operation hat Hand und Fuß

  • schließen

Peking - Bei einem schrecklichen Unfall verlor ein Mann aus China seine rechte Hand. Da die Ärzte sie nicht sofort retten konnten, entschlossen sie sich zu einer drastischen Maßnahme.

Einen Monat lang befand sich Weis rechte Hand an seinem linken Fußgelenk.

Nach einem Arbeitsunfall sah es so aus, als hätte Xiao Wei seine rechte Hand verloren. Am 10. Oktober passierte das Unglück laut der Daily Mail. Die Kollegen des Mannes aus der chinesischen Provinz Hunan brachten die Hand samt ihrem Besitzer in die Klinik. Dort sahen sich die Chirurgen in der Provinzhauptstadt Changsha aber nicht in der Lage, die Hand an ihren angestammten Platz anzunähen. Um die Hand zu retten, befestigten die Chirurgen in der Provinzhauptstadt Changsha sie deshalb erst einmal oberhalb der Achillesferse, um sie mit der Zufuhr von Blut am Leben zu erhalten.

Anfang Dezember kam Wei in einem größeren Krankenhaus noch einmal unters Messer: Die Hand wanderte zurück an den Arm des Mannes. Die neunstündige Operation war dem Zeitungsbericht zufolge kompliziert, aber erfolgreich: Die Ärzte sind sich sicher, dass die Hand bald wieder voll funktionsfähig sein wird. Xiao Wei muss sich jetzt noch weiteren Operationen und Rehabilitationsübungen für die Motorik seiner Hand unterziehen. "Es ist wie beim Hausbau", zitierte das Blatt Xiaos Arzt Tang Juyu. "Derzeit ist das Gebäude im Großen und Ganzen fertiggestellt. Jetzt geht es noch um die Innendekoration."

hn/afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Bluttat in Lünen beginnt wieder Unterricht
Blumen, Kerzen, ein BVB-Schal am Zaun: An der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule trauern Schüler und Lehrer um einen 14-Jährigen, der am Vortag erstochen worden war. Ein …
Nach Bluttat in Lünen beginnt wieder Unterricht
Forscher warnen vor Risiken des teilautomatisierten Fahrens
Wenn Autos erst einmal vollautomatisch fahren, scheidet der Mensch als Unfallursache aus, hoffen Optimisten. Doch solange der Fahrer beim teilautomatisierten Fahren hin …
Forscher warnen vor Risiken des teilautomatisierten Fahrens
Teletubbies-Drama: Tinky-Winky ist tot 
Der Darsteller von Teletubbie Tinky Winky, Simon Shelton, ist tot. Das berichtete der britische Fernsehsender BBC am Dienstag unter Berufung auf seinen Sohn.
Teletubbies-Drama: Tinky-Winky ist tot 
Bedrohliche Hefe-Pilz-Erkrankung breitet sich in Deutschland aus - und keiner weiß, wie man sie aufhalten soll
In Deutschland werden immer mehr Fälle bekannt, in denen schwer kranke Patienten mit dem gefährlichen Hefepilz Candida auris infiziert sind.
Bedrohliche Hefe-Pilz-Erkrankung breitet sich in Deutschland aus - und keiner weiß, wie man sie aufhalten soll

Kommentare