"Komfort-Sprechstunde"

Ärztin vergibt schnellen Termin gegen Geld

Cottbus - Wer nicht warten will, muss zahlen: Eine Cottbuser Augenärztin, die schnelle Termine gegen Bargeld vergeben haben soll, ist jetzt ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten.

„Wir prüfen, ob der Anfangsverdacht einer Straftat vorliegt“, sagte Oberstaatsanwalt Horst Nothbaum am Donnerstag. Er bestätigte einen Bericht der „Märkischen Allgemeinen“. Die Ärztin soll Patienten statt langer Wartezeit rasche Termine angeboten haben. Preis der „Komfort-Sprechstunde“: 50 Euro. Eine Patientin hatte den Fall angezeigt. Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) prüft nun die Beschwerde.

Die Medizinerin sei angeschrieben worden und habe 14 Tage Zeit, Stellung zu beziehen, sagte KVBB-Sprecher Ralf Herre. „Bislang hat sie sich nicht geäußert.“ Der Ärztin drohen disziplinarische Maßnahmen, sollten sich die Vorwürfe erhärten.

In Ostdeutschland müssen Patienten teils deutlich länger auf Termine bei Fachärzten warten als im Westen der Republik.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

62-Jähriger trinkt auf Weingut aus Weinflasche - und stirbt
Ein schreckliches Unglück schockiert die Bewohner in Eichstetten (Baden-Württemberg).
62-Jähriger trinkt auf Weingut aus Weinflasche - und stirbt
Hurrikan "Maria" trifft Dominica schwer
Nach Hurrikan "Irma" wütet nun "Maria" in der Karibik. Auf der Insel Dominica trifft der Sturm auf Land. Sein nordwestlicher Kurs könnte das US-Außengebiet Puerto Rico …
Hurrikan "Maria" trifft Dominica schwer
17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert
Jetzt muss sie ins Gefängnis: Eine 17-jährige Mutter hat ihr Baby eine Woche lang allein gelassen - es starb. Ihre Begründung für die grausame Tat ist kaum zu glauben.
17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert
Nobels Dynamit: Grundstein für "Pulverkammer" an der Elbe
Vor 150 Jahren ließ sich Alfred Nobel seine bekannteste Erfindung patentieren: das Dynamit. Der Explosivstoff veränderte die Welt, aber ganz besonders einen kleinen Ort …
Nobels Dynamit: Grundstein für "Pulverkammer" an der Elbe

Kommentare