+
Opfer des Anschlags in Logar

Afghanistan: Achtjährige für Anschlag eingesetzt

Kabul - Aufständische haben in der südafghanischen Provinz Urusgan eine Achtjährige für einen Anschlag eingesetzt und das Mädchen nach Angaben des Innenministeriums dabei getötet.

“Terroristen haben ein unschuldiges acht Jahre altes Mädchen dazu gebracht, eine Tasche mit einer Bombe zu tragen und in der Nähe afghanischer Sicherheitskräfte zu platzieren“, sagte Ministeriumssprecher Seddiq Seddiqi am Sonntag. Die Aufständischen hätten die Bombe am Samstag gezündet, bevor das Kind die Sicherheitskräfte erreichte, sagte der Sprecher. Das Mädchen sei das einzige Opfer gewesen.

Die Taliban äußerten sich zunächst nicht zu dem Vorfall. Bei Anschlägen und Angriffen Aufständischer im Osten, Süden und Westen des Landes wurden am Samstag und Sonntag nach Angaben der Internationalen Schutztruppe Isaf insgesamt sechs ausländische Soldaten getötet. Angaben zur Nationalität der Opfer machte die Nato-geführte Isaf wie üblich nicht.

Bei einem Selbstmordanschlag auf ein Krankenhaus in der mittelafghanischen Provinz Logar waren am Samstag mindestens 20 Menschen getötet worden, die meisten davon Kinder und Frauen. Seddiq Seddiqi sagte am Sonntag, die Suche nach weiteren Opfern unter den Trümmern des zerstörten Krankenhauses sei beendet. Die Isaf machte Aufständische für die Tat verantwortlich. Die Taliban wiesen jede Beteiligung zurück.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Billig-Flieger lässt Behinderten Treppe zu Flugzeug hochrobben
Ein Skandal erschüttert derzeit Japan. Eine Billigairline ließ einen Rollstuhlfahrer die Treppe zum Flieger hochrobben. Niemand half ihm.
Billig-Flieger lässt Behinderten Treppe zu Flugzeug hochrobben
Polizei ermittelt nach eskalierter Fahrscheinkontrolle
München (dpa) - Nach einer eskalierten Fahrscheinkontrolle in einer Münchner S-Bahn ermittelt die Bundespolizei - sowohl gegen den mutmaßlichen Schwarzfahrer als auch …
Polizei ermittelt nach eskalierter Fahrscheinkontrolle
Räuber erstickt Rentnerin - Lebenslange Haft
Lebenslang in Haft muss ein Mann wegen des Raubmords an einer Rentnerin. Er hatte sie erstickt.
Räuber erstickt Rentnerin - Lebenslange Haft
Frau geht so zur Arbeit - und kriegt Riesen-Ärger
Sie weigerte sich, in der Arbeit einen BH zu tragen - wurde deshalb nach ihren Angaben gefeuert. Ihre Fassungslosigkeit tat die Britin anschließend auf Facebook kund.
Frau geht so zur Arbeit - und kriegt Riesen-Ärger

Kommentare