Afghanistan: Hintermann von Bundeswehr-Anschlag freigelassen

Kabul - In Afghanistan wurde nach einem Bericht einer der Hintermänner eines Anschlages auf die Bundeswehr freigelassen. Bei dem Anschlag waren drei Soldaten ums Leben gekommen.

Die afghanische Justiz hat nach einem Bericht der “Bild“-Zeitung einen Mann freigelassen, der für den tödlichen Anschlag vom Karfreitag 2010 auf deutsche Soldaten mitverantwortlich sein soll. Damals waren drei Bundeswehrsoldaten ums Leben gekommen. Nach dem Bericht war der Taliban-Kämpfer zunächst von deutschen Spezialkräften, der sogenannten “Task Force 47“, aufgespürt und bei einer Geheimoperation festgenommen worden.

Das sind die Taliban

Das sind die Taliban

Das Kommando Spezialkräfte (KSK) in Calw sagte der “Bild“ (Freitag), der Mann, dessen Name mit Mohammed Naim angegeben wird, sei am 6. März 2011 im Distrikt Chahar Darrah westlich der Stadt Kundus festgenommen worden. “Mohammed Naim steht im dringenden Verdacht, am 2. April 2010 auf Seiten der regierungsfeindlichen Kräfte an den Angriffen auf eine deutsche ISAF Patrouille beteiligt gewesen zu sein, bei denen drei Soldaten der Bundeswehr getötet und weitere schwer verletzt worden waren.“

Nach seiner Festnahme wurde Mohammed Naim nach Informationen der Zeitung an die zuständigen Justizbehörden in der Hauptstadt Kabul überstellt. Dort habe er gestanden, bei den Gefechten mit der Bundeswehr dabei gewesen zu sein. Trotzdem habe die afghanische Staatsanwaltschaft seine Freilassung angeordnet. “Nach den vorliegenden Informationen hat Mohammed Naim seine Anwesenheit bei den Gefechten am 2. April 2010 eingeräumt, sich aber nicht weiter zu den Einzelheiten geäußert“, erklärte das Kommando Spezialkräfte der Zeitung. “Mangels hinreichender Beweise für eine unmittelbare Tatbeteiligung“ soll er Anfang Juni 2011 freigelassen worden sein.

Unsere Soldaten in Afghanistan

Unsere Soldaten in Afghanistan

Bei der Bundeswehr ist man nach “Bild“-Informationen enttäuscht über das Vorgehen der afghanischen Justiz. Nach Ansicht der Deutschen habe es genug Beweise gegeben, den Mann rechtskräftig zu verurteilen. Naim soll inzwischen untergetaucht sein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag 21.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Samstag 21.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute. 4 Millionen liegen im Jackpot.
Lotto am Samstag 21.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Rückruf bei Aldi - Glassplitter in Champignons
Wegen möglicher Glassplitter ruft der Mülheimer Lebensmittelhersteller Clama einen Teil seiner Champignons im Glas zurück.
Rückruf bei Aldi - Glassplitter in Champignons
Sternschnuppen im Oktober 2017: So sehen Sie die Orioniden heute Nacht
Sternschnuppen im Oktober 2017: Heute Nacht sind am Himmel über Deutschland Orioniden zu sehen. Hier finden Sie alle Infos zum Sternschnuppen-Regen.
Sternschnuppen im Oktober 2017: So sehen Sie die Orioniden heute Nacht
Mann taucht aus Wasser auf - und wird durch „Köpfer“ von 7,5-Meter-Turm getötet
Der eine sprang aus 7,5 Metern Höhe kopfüber ins Wasser, der andere tauchte dort gerade auf - und starb später an seinen Verletzungen. Haben der Bademeister und der …
Mann taucht aus Wasser auf - und wird durch „Köpfer“ von 7,5-Meter-Turm getötet

Kommentare