+
Bei Anschlägen der Taliban sind am Sonntag in Afghanistan zwei Polizisten und vier Nato-Soldaten ums Leben gekommen.

Afghanistan: Neue Anschläge der Taliban

Kabul - Bei einem Angriff der Taliban auf einen Kontrollposten der Polizei in Südafghanistan sind zwei Polizisten getötet worden. Vier weitere ISAF-Soldaten kamen am Sonntag ums Leben.

Nach Regierungsangaben am Montag wurden bei dem Angriff in der Provinz Nimros zudem zwei Polizisten verletzt und fünf weitere von den Angreifern entführt. Der Angriff ereignete sich bereits am Sonntag.

Im Süden Afghanistans wurde ein NATO-Soldat bei der Explosion einer Sprengfalle getötet. Der Vorfall habe sich am Sonntag ereignet, teilte die NATO am Montag mit, ohne weitere Einzelheiten zu nennen. Es war insgesamt der vierte Soldat der ISAF-Schutztruppe, der am Sonntag zu Tode kam.

Unsere Soldaten in Afghanistan

Unsere Soldaten in Afghanistan

Ebenfalls am Sonntag waren bereits zwei NATO-Soldaten beim Absturz eines Hubschraubers im Osten des Landes ums Leben gekommen. Zudem wurde ein weiterer Soldat der Koalition bei einem Angriff von Aufständischen getötet.

In der Unruheprovinz Kandahar tötete die afghanische Polizei bei einer Razzia Sonntagnacht zwei Taliban-Kämpfer. Nach Polizeiangaben war unter den Toten auch ein Kommandeur der Taliban. Seit Anfang des Jahres sind mehr als 200 Soldaten der NATO ums Leben gekommen. Vor allem der Süden des Landes ist hart umkämpft.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Sölden - Obwohl Experten vor Lawinen gewarnt hatten, ist ein Deutscher in Sölden auf die Piste gegangen - und kam durch ein Schneebrett, das er wohl selbst ausgelöst …
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Spätestens seit Alexander Gerst können sich wieder viele Deutsche für den Weltraum begeistern. Nun könnte es bald neue Abenteuer von einem Deutschen im All zu erzählen …
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Teheran – Ein siebzehnstöckiges Einkaufsgebäude ist in Irans Hauptstadt Teheran nach einem Großbrand eingestürzt. Viele Feuerwehrmänner, die gerade das Feuer löschen …
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Streit um Sex-Hotline-Anrufe endet beinahe tödlich
Bielefeld - Teure Anrufe bei einer Sex-Hotline ließen erst die Telefonrechnung explodieren, und dann einen Mann, als der feststellte, dass der Nachbar sie getätigt …
Streit um Sex-Hotline-Anrufe endet beinahe tödlich

Kommentare