Frauen im Video-Interview

Aggressive Tierhasser vergiften Hund: So geht's dem Beagle

  • schließen

Euskirchen - Diese Geschichte hat am Donnerstag die Leser schockiert: Eine Frau wird beim Gassi gehen festgehalten, ihr Hund vor ihren Augen vergiftet. Jetzt spricht sie vor der Kamera.

Als die 40-jährige Tanja B. am Mittwochmorgen mit ihrem Beagle Welpen Jakob in einem Park in Euskirchen spazieren geht, geschieht das Unfassbare: Sie wird von einer Frau am Arm festgehalten, während ein Mann ihrem kleinen Hund geschnittene Wurstscheiben zu essen gibt. Wenig später fängt Beagle Jakob an zu krampfen. Wir berichteten über den Vorfall.

Die Geschichte sorgte bundesweit für Aufsehen. Viele fragten sich, ob es sich um einen Tatsachenbericht handelte oder eine Falschmeldung. Die Geschichte ist so aber tatsächlich passiert, die Polizei selbst hatte die Informationen an die Öffentlichkeit herausgegeben.

vf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Tote und 178 Vermisste nach Fährunglück in Indonesien
Jakarta (dpa) - Nach dem Fährunglück auf einem See der indonesischen Insel Sumatra ist die Zahl der Vermissten auf 178 gestiegen.
Zwei Tote und 178 Vermisste nach Fährunglück in Indonesien
Dänische Prinzessin Elisabeth gestorben
Nach langer Krankheit ist Prinzessin Elisabeth von Dänemark am Dienstagabend gestorben. Die 83-Jährige schlief friedlich ein, wie das Königshaus mitteilte.
Dänische Prinzessin Elisabeth gestorben
Blick aufs Smartphone stört Eltern-Kind-Beziehung
Auf dem Spielplatz ist der Blick aufs Smartphone für viele Eltern spannender als das Backen von Sandkuchen. Was heißt das für die Kinder?
Blick aufs Smartphone stört Eltern-Kind-Beziehung
Vermisste Tramperin: Tatverdächtiger in Spanien festgenommen
Leipzig (dpa) - Nach dem Verschwinden einer Tramperin bei Leipzig haben Fahnder einen Tatverdächtigen mehr als 1500 Kilometer entfernt festgenommen. Der Mann sei in …
Vermisste Tramperin: Tatverdächtiger in Spanien festgenommen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.